Der österreichische Bitcoin-Broker Coinfinity bietet ab sofort den Kunden an, Bitcoin über das Lightning-Netzwerk zu kaufen. Das neue Feature ist jetzt für alle User im Web-Portal und in der App verfügbar. In weiteren Schritten sollen auch Bitcoin-Sparpläne sowie Verkäufe über die transaktionskostensparende Second-Layer-Lösung in den Dienst integriert werden. Das geht aus der aktuellen Pressemitteilung des Bitcoin-Urgesteins Coinfinity hervor.

Über Coinfinity

Coinfinity ist seit über zehn Jahren auf dem Markt aktiv und hat sich seither als ein beliebter Bitcoin-Dienst etabliert. Der Broker aus Österreich setzt auf eine einsteigerfreundliche Nutzererfahrung via App und Web-Oberfläche. 

Seit Juni vergangenen Jahres testet Coinfinity die Lightning-Funktion in der Beta-Version, doch ab morgen ist es endlich allen Kunden möglich, Bitcoin über das Lightning-Netzwerk zu kaufen.

Die Gebühren für einen Bitcoin-Kauf liegen bei 1,5 Prozent, mit dem Code “BLOCKTRAINER” könnt ihr jedoch 21 Prozent sparen und die Kosten für einen Kauf effektiv auf 1,18 Prozent senken. Das Gebührenmodell von Coinfinity ist – insbesondere auch durch den niedrigen Spread, also die geringe Differenz zwischen Kaufs- und Verkaufskurs – mehr als nur konkurrenzfähig.

Das Lightning-Netzwerk

Lightning ist eine Second-Layer-Technologie von Bitcoin, die kostengünstigere und schnellere Transaktionen ermöglicht. Insbesondere in Zeiten, in denen die Nachfrage nach Bitcoin-Transaktionen im Hauptnetzwerks sehr hoch ist, kann das Versenden von BTC aufgrund der Netzwerkgebühren teuer werden. Da durch das weiter steigende Interesse an Bitcoin die On-Chain-Transaktionen künftig vermutlich nicht billiger werden, bietet das Lightning-Netzwerk vor allem langfristig eine attraktive Alternative.

Auch um in Bitcoin zu investieren, könnte sich Lightning künftig weiter etablieren – insbesondere bei Dienstleistern, welche die BTC dem Käufer direkt auf seine selbstverwaltete Wallet schicken. Da im Lightning-Netzwerk die Transaktionsgebühren in aller Regel marginal sind, bietet es sich durchaus an, darüber Bitcoin zu kaufen. Anschließend, wenn sich eine beträchtliche Summe angesammelt hat, können die Bitcoin aus dem Lightning-Netzwerk mit einer gebündelten Transaktion im maximal sicheren Hauptnetzwerk in Verwahrung genommen werden.

Ein Schritt nach vorne

Für die breitere Adoption und damit bessere Nutzbarkeit des Lightning-Netzwerks ist es förderlich, wenn immer mehr Dienstleister dieses in ihren Service integrieren. Trotz wiederkehrend geäußerten Wünschen der Bitcoin-Community ist Coinfinity einer der wenigen europäischen Bitcoin-Broker, die bereits diesen Schritt gegangen sind.

Durch die Einführung von schnelleren und kostengünstigeren Transaktionen über das Lightning-Netzwerk, die in Kombination mit der Option für Echtzeitüberweisung blitzschnell finalisierte Bitcoin-Käufe möglich machen, positioniert sich der österreichische Bitcoin-Broker als Vorreiter in einem wettbewerbsintensiven Markt. Ob Coinfinity die Konkurrenz zur Nachahmung anregen wird und damit zu einer rundum besseren Dienstleistungslandschaft rund um Bitcoin beiträgt, gilt es abzuwarten.

Top Support
alt text
Testergebnis
90%
Sehr gut
04/2024

Coinfinity

  • Seit 2014 am Markt
  • Sitz in der EU (Österreich)
  • Deutsches Bankkonto
  • Kurs-Fixierung direkt zum Kaufzeitpunkt
  • SEPA & Echtzeitüberweisung
  • Sparplan
  • Geringe Spreads
  • Kauf via Lightning-Netzwerk
  • Persönliches Betreuungsangebot
  • Bisher keine eigene Wallet im Angebot 
  • Auszahlungen teils etwas teurer (max. 10.000 sats)
  • Gebührenmodell weniger flexibel als bei direkter Konkurrenz (dafür meist geringere Spreads)
  • Bonuscode: BLOCKTRAINER
    Erhalte 21% Rabatt auf die Handelsgebühren (für die ersten 6 Monate)

Kommentare aus unserem Forum