Skip to main content

US-Bundesstaat Wyoming verabschiedet Gesetz zum Schutz der privaten Schlüssel seiner Bürger

Am von Wyoming

Der US-Bundesstaat Wyoming hat ein Gesetz verabschiedet, das seine Bürger bis auf eine einzige Ausnahme davor schützen soll, ihre privaten Schlüssel gerichtlich preisgeben zu müssen. Das Gesetz Production of private keys; prohibition wurde am Mittwoch mit 41 zu 13 Stimmen im Repräsentantenhaus von Wyoming beschlossen, einen Tag nachdem es bereits im Senat von Wyoming mit 31 zu 0 Stimmen verabschiedet wurde. Nachdem es nun vom Senat und Repräsentantenhaus des Bundesstaates genehmigt wurde, muss es für die Inkraftsetzung nur noch vom Gouverneur des Bundesstaates unterzeichnet werden.

Das Gesetz besagt, dass „keine Person gezwungen werden darf, einen privaten Schlüssel vorlegen zu müssen oder einen privaten Schlüssel einer anderen Person in einem Zivil-, Straf- oder Verwaltungsverfahren zu veröffentlichen.“ Allerdings gibt es eine Ausnahme hierbei. Sollte die betroffene Person keinen öffentlichen Schlüssel, Details zu ihren digitalen Vermögenswerten oder ihrer digitalen Identität offenlegen können, kann die Person zur Veröffentlichung der privaten Schlüssel gezwungen werden.

In dem Gesetz wird nicht genauer angegeben, ob dieses nur für die privaten Schlüssel von Bitcoin-Guthaben gelten wird. Deshalb ist anzunehmen, dass das Gesetz auch für andere Kryptowährungen und weitere Anwendungsfälle der Kryptografie wie dezentrale Identitäten gelten wird.

„Wichtiger Schritt – heute hat die Legislative von Wyoming mit einer Mehrheit ein Gesetz verabschiedet, das die erzwungene Offenlegung privater Schlüssel (mit einigen Ausnahmen) verbietet! Herzlichen Glückwunsch an Chris Rothfuss, Jared Olsen, Mike Yin und Christopher Allen. Nächster Stop Gouverneur Mark Gordon!“

Caitlin Long

Auch Christopher Allen, Kryptograph und Geschäftsführer von Blockchain Commons, lobte in einer Erklärung gegenüber Bitcoin Magazine das Gesetz. „Wyoming hat eine lange Tradition von ‚gute Zäune sorgen für gute Nachbarn‘ und als ein kleiner Staat hat es eine echte Gesetzesvertretung der Bürger. Der Bundesstaat harmoniert gut mit dem Konzept der ‚Selbstsouveränität‘ von Bitcoin und der digitalen Identität“, so Allen.

Der republikanische regierte US-Bundesstaat Wyoming gilt als ein besonders regulierungsfreundlicher Bundesstaat für die Bitcoin-Industrie. Besonders die US-Senatorin Cynthia Lummis, welche den Bundesstaat im Senat vertritt, ist ein bekanntes Gesicht in der Bitcoin-Szene. Die Bitcoin-Befürworterin besitzt seit dem Jahr 2013 Bitcoin und trat auf mehreren Veranstaltungen wie der letztjährigen Bitcoin-Konferenz in Miami auf. Besonders der überparteiliche Krypto-Gesetzesvorschlag von Lummis und der demokratischen Senatorin Kristin Gillibrand sorgte im letzten Jahr für viel Aufsehen.

Sollte der Gouverneur Mark Gordon das Gesetz unterschreiben, wird dieses ab dem 1. Juli in Kraft treten.