Skip to main content

Update zu den Bitcoin-ETFs: Was ist gestern Abend wichtiges passiert?

Am von
BTC ETF

currency_bitcoinBitcoin kaufen double_arrow lockHardware Wallet kaufen double_arrow

Da wir uns aktuell in der heißen Endphase in der Entscheidung über die Genehmigung oder Ablehnung der Anträge für Spot Bitcoin-ETFs befinden, blickt die Bitcoin- und Finanzwelt derzeit gespannt auf die Geschehnisse rund um die SEC und die Antragsteller. Hier ein Überblick über die wichtigsten Ereignisse des gestrigen Abends.

Finale Gespräche und Einreichung der 19b-4 Dokumente

Die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC hat gestern Abend in finalen Gesprächen die Börsen und Antragsteller aufgefordert, ihre finalen 19b-4 Dokumente umgehend einzureichen. Diese Dokumente sind für die Zulassung von Bitcoin-ETFs unerlässlich. Alle Antragsteller kamen dieser Aufforderung nach, was eine wichtige Hürde im Zulassungsprozess darstellt. ETF-Experte Eric Balchunas von Bloomberg kommentierte, dass die Genehmigungen für diese Änderungsanträge bereits in der kommenden Woche erwartet werden. Ebenso wichtig ist die Einreichung der S-1 Dokumente, die ebenfalls nächste Woche erfolgen könnte.

Alle Antragsteller haben gestern ihre 19b-4 Dokumente eingereicht!
Quelle: James Seyffart, Bloomberg

Frist für S-1 & Abstimmung am Mittwoch

Die Einreichung der S-1 Dokumente ist laut verschiedener Quellen nun eine Frist bis Montagmorgen um 8 Uhr festgelegt worden. Diese Dokumente sind für die Zulassung der ETFs von großer Bedeutung und sozusagen das letzte Puzzlestück, da sie detaillierte Informationen über das Angebot und die damit verbundenen Risiken enthalten. Die Einhaltung dieser Frist ist ein kritischer Faktor für den weiteren Verlauf des Zulassungsprozesses.

Interessanterweise gab es laut Berichten von Ally Verspille von Bloomberg ihrem Kollegen Eric Balchunas anscheinend keine weiteren Anmerkungen oder Rückmeldungen seitens der SEC-Verantwortlichen zu den bereits vorgenommenen Änderungen an den Dokumenten. Dieses Fehlen zusätzlicher Feedbacks kann als positives Zeichen gewertet werden, da es darauf hindeutet, dass die SEC keine wesentlichen Bedenken gegen die eingereichten Unterlagen hat.

Die nächste wichtige Etappe in diesem Prozess ist die Abstimmung der SEC-Kommissare über die Anträge, die für die nächste Woche erwartet wird. Die Zustimmung der Kommissare ist entscheidend für die Genehmigung der Bitcoin-ETFs. Eric Balchunas äußerte sich optimistisch über einen möglichen Start der ETFs am 11. Januar, wobei er betonte, dass eine offizielle Bestätigung der SEC noch aussteht.

Ja, es ist im Grunde geschafft. Zuletzt hörte ich (aus mehreren Quellen), dass die endgültigen S-1 Dokumente am Montag um 8 Uhr fällig sind, da die SEC versucht, alle für den Start am 11. Januar vorzubereiten. Trotzdem möchte ich es noch von der SEC hören, um es offiziell zu machen.

Eric Balchunas

Widerstand von „Better Markets“

Die Non-Profit-Organisation „Better Markets“ versuchte im Laufe des gestrigen Abends, die Genehmigung in letzter Minute zu verhindern. Sie haben einen Brief an die SEC geschrieben, in dem sie die Ablehnung der Anträge fordern.

Wir weisen überdies auf die große Gefahr hin, die der Börsenhandel mit diesen Produkten für die Anleger darstellen würde. Es wäre in der Tat ein historischer Fehler, wenn die SEC ihre Haltung ändern und ein spekulatives, volatiles und sozial nutzloses Finanzprodukt auf Dutzende Millionen amerikanischer Anleger und Rentner loslassen würde. Der massive und unablässige Betrug und die Manipulation auf dem Bitcoin-Markt bedeuten, dass die Zulassung dieser Produkte diese Anleger genau den Schäden aussetzen würde, die die SEC verhindern soll.

Auszug aus dem Brief von Better Markets

Interessant dabei ist, dass der CEO von Better Markets, Dennis Kelleher, ein bekannter Gegner von Bitcoin und Kryptowährungen ist und enge Verbindungen zu Senatorin Elizabeth Warren hat, die ebenfalls mehrfach ihre Abneigung gegenüber Bitcoin öffentlich gemacht hat. Warren ist sogar als Testimonial auf der Webseite von Better Markets gelistet.

Der Brief wurde im übrigen fälschlicherweise auf den 5. Januar 2023 datiert, was zu Spekulationen über eine mögliche Absicht führte, obwohl es sich wahrscheinlich nur um ein Versehen handelte. Insgesamt stieß das Dokument natürlich auf große Abneigung und Unverständnis in der Bitcoin-Community.

Bereits im August sendete Better Markets ein ähnliches Schreiben an die SEC, in dem behauptet wurde, ein Spot Bitcoin-ETF sei nicht vereinbar mit den Anforderungen in Abschnitt 6(b)(5) des amerikanischen Wertpapiergesetzes. Dieser besagt, dass die Regeln der nationalen Wertpapierbörsen so gestaltet sein müssen, dass sie „betrügerische und manipulative Handlungen und Praktiken verhindern“ und „Investoren und das öffentliche Interesse schützen“.

Ob der Brief tatsächlich Einfluss auf die Entscheidung der Kommissare haben wird, ist unklar. Eleanor Terrett von FOX Business merkte jedoch an, dass der SEC Vorsitzende Gary Gensler und der Better Markets CEO sich schon lange gut kennen.

Ich behaupte nicht, dass dieser Kommentar von Better Markets in letzter Minute einen negativen Einfluss auf die Genehmigung eines Spot Bitcoin-ETF durch die SEC haben wird, aber es ist auf jeden Fall erwähnenswert, dass der SEC-Vorsitzende Gary Gensler und der Präsident und CEO von Better Markets Dennis Kelleher eng befreundet sind (sie waren zusammen im Präsidentschaftsteam von Biden) und Kelleher selbst mag Krypto überhaupt nicht.

Eleanor Terrett, FOX Business

BlackRock an der Seitenlinie mit 2 Milliarden USD

Matthew Sigel von VanEck berichtete, dass BlackRock wohl bereits rund 2 Milliarden US-Dollar bereithält, um in der ersten Woche in Spot Bitcoin ETFs zu investieren. Dieses Kapital stammt von bestehenden Bitcoin-Inhabern, die ihre Positionen mit ETFs ausbauen möchten. Laut Sigel würde ein solcher Zustrom in der ersten Woche die Erwartungen weit übertreffen und könnte ein Marktvolumen von 40 Milliarden USD über zwei Jahre bedeuten.

Ich habe von einer ziemlich gut platzierten Quelle gehört, dass Blackrock für die erste Woche mehr als 2 Milliarden Dollar an neuen Zuflüssen von bestehenden Bitcoin-Inhabern hat, die ihre Positionen aufstocken – dafür kann ich mich nicht verbürgen. Aber wissen Sie, das ist es, was jeder tut. Wir telefonieren und versuchen, die Leute zu finden, die Schecks für diese Produkte ausstellen können. Und nach unseren Schätzungen – wenn diese 2 Milliarden Dollar in der ersten Woche zusammenkämen, würde das unsere Schätzungen über den Haufen werfen. Wir gehen von 2,5 Milliarden Dollar im ersten Handelsquartal aus, wobei wir die bisherigen Zuflüsse in den ersten Gold-ETF betrachten und um die US-Geldmenge bereinigen. Auf der Grundlage einer ähnlichen Analyse sehen wir ein Marktpotenzial von 40 Mrd. USD über zwei Jahre.

Matthew Sigel

Eric Balchunas von Bloomberg bestätigte, dass dies im Einklang mit BlackRocks üblicher Strategie stehen würde, neue ETFs mit großem Kapital zu unterstützen.

Das ist mir auch aufgefallen. Ich hatte das noch nicht gehört, aber es wäre ein Markenzeichen von BlackRock. Sie stecken am ersten Handelstag viel Geld in neue ETFs, damit es als Volumen/Flüsse registriert wird. *Wenn* das stimmt, würden 2 Mrd. USD alle Rekorde für ETFs am ersten Handelstag bzw. in der ersten Woche brechen.

Eric Balchunas, Bloomberg

Matthew Sigel von VanEck sagte gerade, dass er von einer gut platzierten Quelle gehört hat, dass BlackRock 2 Milliarden Dollar an Kapital von bestehenden Bitcoin-Besitzern hat, die in der ersten Woche in Spot-Bitcoin-ETFs einsteigen wollen

Tim Copeland

Zusammenfassung

Während die finale Einreichung der 19b-4 und S-1 Dokumente eine positive Entwicklung ist, bleibt die Opposition von Organisationen wie Better Markets ein Faktor, der nicht gänzlich ignoriert werden sollte. Dennoch sieht derzeit alles nach grünem Licht seitens der SEC aus. Sofern alle Antragsteller es schaffen, die fehlenden Dokumente bis Montagmorgen einzureichen, ist außerdem damit zu rechnen, dass alle ETF-Anträge gleichzeitig genehmigt werden.