Skip to main content

Promo für Bitcoin-ETFs: Finanz-Giganten rühren die Werbetrommel!

Am von

currency_bitcoinBitcoin kaufen double_arrow lockHardware Wallet kaufen double_arrow

Im Hinblick auf eine mögliche Genehmigung von börsengehandelten Bitcoin-Fonds (Spot Bitcoin-ETFs) begannen die ersten Unternehmen bereits damit, Werbespots zu veröffentlichen, um auf die eigenen ETF-Produkte aufmerksam zu machen. Zahlreiche User in den sozialen Netzwerken sind sich einig, dass die „Promo-Schlacht der Finanz-Giganten“ gerade erst beginnt.

„Der interessanteste Mann der Welt“ wirbt für Bitwise

In den beiden bisher von Bitwise Asset Management veröffentlichten Werbespots, kehrt der Schauspieler Jonathan Goldsmith in seiner berühmten Rolle als „Der interessanteste Mann der Welt“ zurück. Bekannt aus einer Bierwerbung, durch die er letztlich zu einem Meme wurde, präsentiert Goldsmith in einer Bar – wie in seinen früheren Werbespots – diesmal eine Botschaft zu Bitcoin:

Wissen Sie, was heutzutage interessant ist? Bitcoin.

Achten Sie auf Bitwise, meine Freunde.

Ich dachte, Sie würden gerne erfahren, dass Satsohi seine Grüße ausrichten lässt.
Achten Sie auf Bitwise, meine Freunde
.

Hashdex-Werbung kommt nicht gut an

Neben Bitwise hat auch Hashdex einen Werbespot für seinen Bitcoin-ETF veröffentlicht. Der Clip betont, dass traditionelle Anlageformen wie Aktien, festverzinsliche Wertpapiere und Edelmetalle nicht mit „Krypto“ vergleichbar sind und dass Bitcoin-Investitionen ein „krypto-fokussiertes“ Unternehmen verdienen.

Aktien sind nicht Krypto. Festverzinsliche Wertpapiere sind nicht Krypto. Edelmetalle? Nope, ebenfalls kein Krypto. Ihr Bitcoin-Investment verdient eine Firma, die sich auf Krypto fokussiert.

Einmal völlig davon abgesehen, was der Mulden-Kipper im Video eigentlich für eine Rolle spielt, kam der Werbespot in der Bitcoin-Community auch deswegen nicht gut, an, weil innerhalb dieser auch Bitcoin nicht als „Krypto“ angesehen wird. Viele Bitcoin-Enthusiasten ziehen gedanklich eine strikte Trennlinie zwischen dem, was die Allgemeinheit als „Krypto“ bezeichnet und hauptsächlich aus Luftschlössern und Betrug besteht, und dem, was sie für eine Revolution des Geldsystems halten. Man wünscht sich deswegen keine „krypto-fokussierte“ Firma, sondern eine mit Fokus auf Bitcoin.

Absolut erbärmlicher Werbespot.

Man hätte jeden bekannten Menschen auf Bitcoin-Twitter um Rat fragen können, wie man die Dinge formuliert…., aber stattdessen bekommt man eine Müllwerbung. Glückwunsch zu eurer „Krypto“-Werbung mit Fokus auf „Krypto“.

Feuert euren Marketing-Direktor.

Andrew @btcevangelism bei 𝕏

Wachsende Werbeaktivitäten deuten auf mögliche Genehmigung hin

Die Tatsache, dass Bitwise und Hashdex beginnen, ihre Produkte aktiv zu bewerben, könnte darauf hindeuten, dass eine Genehmigung ihrer Bitcoin-Spot-ETFs durch die SEC wahrscheinlicher wird. Marktexperten halten eine Zulassung der ersten Spot Bitcoin-ETFs in den USA im Januar 2024 für möglich. Die Wahrscheinlichkeit wird derzeit auf etwa 90% taxiert.

Auch der Suchmaschinen-Riese Google rüstete sich bereits entsprechend. Blocktrainer.de berichtete bereits vor etwas mehr als einer Woche darüber, dass das Unternehmen seine Werberichtlinien anpasste, um Werbung für Bitcoin-ETFs zu erlauben. Die Zeichen stehen also gut für den Markt. Eine Genehmigung könnte den Bitcoin-Preis kurzfristig aus psychologischen und mittel- bis langfristig aus ökonomischen Gründen in bisher nie dagewesene Höhen katapultieren. Dennoch besteht eine Restwahrscheinlichkeit, dass die Aufsichtsbehörde SEC die Anträge nicht genehmigt. Eine solche Entscheidung könnte kurzfristig auch zu einer stärkeren Korrektur und einem Rücksetzer des Bitcoin-Preises führen. Dass der Markt innerhalb des Jahres 2024 jedoch einen US-amerikanischen Spot Bitcoin-ETF erhalten wird, darüber ist sich die Fachwelt nahezu einstimmig einig.