Skip to main content

Nun offiziell: Das Krypto-Unternehmen Genesis ist insolvent!

Am von Genesis

Blocktrainer.de berichtete bereits gestern über eine mögliche Insolvenz des Unternehmens Genesis. Laut einer Pressemitteilung reichte nun die Genesis Global Holdco LLC, die Muttergesellschaft der Genesis Global Capital, im Southern District von New York nach Chapter 11 des amerikanischen Insolvenzrechts ihren Insolvenzantrag ein. Damit ist Genesis das nächste Opfer des anhaltenden Contagion-Effekts des Krypto-Marktes.

Genesis reicht Insolvenzantrag ein

Genesis Global Holdco LLC, Genesis Asia Pacific Pte. Ltd. und Genesis Global Capital LLC reichten freiwillig ihre Anträge beim Insolvenzgericht in New York ein. Die Genesis Global Capital schätzt in ihrem Antrag die Zahl der Gläubiger auf 100.000 und die Höhe der Vermögenswerte und Verbindlichkeiten auf jeweils zwischen 1 und 10 Milliarden US-Dollar.

Mit der Einreichung des Insolvenzantrags befindet sich das Unternehmen fortan in einem Umstrukturierungsprozess. Das Ziel der Umstrukturierung sei es laut Genesis sich neues Kapital zu beschaffen, mit welchem das Krypto-Unternehmen seine Gläubiger ausbezahlen möchte.

Folgen für die Gläubiger

Einer der Gläubiger ist die Krypto-Börse Gemini, welche aus ihrem Lending-Programm Gemini-Earn Forderungen in Höhe von 900 Millionen US-Dollar gegenüber Genesis besitzt. Gemini nahm für ihr Lending-Programm die Dienstleistung von Genesis in Anspruch. Als Genesis Mitte November seine Auszahlungen aussetzte, musste Gemini Earn ebenfalls die Abhebungen deaktivieren. Co-Founder Cameron Winkelvoss zeigte sich zunächst erleichtert über die Einreichung des Insolvenzantrags, erklärte zugleich aber in einem Twitterthread weitere rechtliche Schritten gegen den Mutterkonzern von Genesis, die Digital Currency Group (DCG), einzuleiten:

„5/ Wir haben uns darauf vorbereitet, rechtliche Schritte gegen Barry [Silbert], DCG und andere einzuleiten, welche für den Betrug an den 340.000+ Earn-Benutzern mitverantwortlich sind und die von Genesis und seinen Komplizen betrogen wurden.“

Cameron Winklevoss, Co-Founder Gemini

„6/ Sofern Barry und DCG nicht zur Vernunft kommen und den Gläubigern ein faires Angebot machen, werden wir unmittelbar eine Klage gegen Barry und DCG einreichen.“

Cameron Winklevoss, Co-Founder Gemini

Mit der Einreichung des Insolvenzantrags werden die Gläubiger und die Gesamthöhe der Vermögenswerte und Verbindlichkeiten von Genesis offengelegt. Auch werden damit die Verstrickungen mit der Digital Currency Group endgültig geklärt. Cameron Winklevoss erklärte zwar in einem offenen Brief, dass die DCG Genesis 1,625 Milliarden US-Dollar schulde, bestätigt wurden diese Zahlen allerdings nie.

Welche Folgen die Insolvenz von Genesis für die gesamte Krypto-Industrie besitzen wird, ist derzeit schwer abzuschätzen. Besonders die finanzielle Situation der Digital Currency Group, welche ebenfalls den Grayscale Bitcoin Trust verwaltet, sollte weiterhin beobachtet werden. Sollte es im schlimmsten Fall zu einer Insolvenz des Mutterkonzerns kommen, könnte dies zu einer Auflösung des Bitcoin-Fonds führen, welcher insgesamt 635.235 Bitcoin verwaltet. Ein Verkauf der Bitcoin-Reserven von Grayscale könnte die Folge sein.


Die Insolvenz von Genesis könnte zu einer Verschärfung des Contagion Effekts führen und weitere Unternehmen in die Pleite treiben. Blocktrainer.de ruft deshalb stets zur Selbstverwahrung auf. Nur wer seine eigenen privaten Schlüssel kontrolliert, ist auch wirklich im Besitz seiner Bitcoin. Wer Hilfe bei der Einrichtung einer Hardware-Wallet benötigt, dem ist diese Schritt-für-Schritt-Anleitung für die BitBox02 zu empfehlen!

Empfohlen für Bitcoin

BitBox02

  • Sehr einfache Handhabung
  • USB „Typ C“ Unterstützung
  • Zusätzliche Sicherheit durch „Bitcoin only“ Version
  • Kann mit eigener Fullnode betrieben werden
  • Komplett Open Source
  • Bietet die Option die Mnemonic Phrase selbst zu erstellen (würfeln)
  • Aufgrund der Richtlinien von Apple leider nicht mit iPhones kompatibel (mit MacOS aber schon)
  • Unterstützt (bewusst) nur wenige verschiedene Kryptowährungen
  • Die Mnemonic Phrase (24 Wörter) kann optional und sicher auf einer SD Karte gespeichert werden