Skip to main content

Malaysische Investmentbank Kenanga plant Einstieg in den Bitcoin Markt!

Am von Kenanga

Die malaysische Investmentbank Kenanga, eine der größten Investmentbanken Malaysias mit mehr als 500.000 Kunden, gab eine Kooperation mit dem chinesischen Techunternehmen Ant Group bekannt. Ziel der Partnerschaft ist die Entwicklung einer »Super-App«, die verschiedene Finanzdienstleistungen wie auch den Kauf von Bitcoin über die Plattform der Investmentbank ermöglichen soll.

Aus einem Bericht der Fintech News Malaysia geht hervor, dass die App ein breites Spektrum an Finanzdienstleistungen abdecken soll. Kunden von Kenanga werden über die neue App verschiedene Vermögenswerte wie Aktien, Bitcoin oder andere Kryptowährungen kaufen können. Auch eine digitale Wallet ist in die App integriert. Ob die Kunden ihre BTC von der Plattform versenden und damit ihre privaten Schlüssel selbst verwalten können, ist bisher nicht bekannt.

„Wir haben Jahre dem Aufbau unseres Geschäfts in den klassischen Bereichen wie Aktienhandel, Futures, Vermögensverwaltung und Investmentbanking gewidmet“, erklärte Datuk Chay Wai Leong, Group Managing Director von Kenanga. „In jüngerer Zeit haben wir auch mit digitalen Partnern wie Rakuten, CapBay, Merchantrade und Tokenize zusammengearbeitet, um unser digitales Produktangebot für unsere Kunden zu erweitern.“

Laut dem Bericht plant Kenanga, die Finanzapp als ein Wealth-as-a-Service (WaaS) Produkt zu verkaufen und wird damit anderen Banken und Unternehmen ermöglichen, die Plattform selbst in ihre eigenen Anwendungen zu integrieren. Kunden von Kenanga können somit bei der Integration auf die benötigte Infrastruktur der Investmentbank zurückgreifen.

Die technische Umsetzung des Projekts übernimmt das chinesische Technologieunternehmen Ant Group, eine Tochtergesellschaft der bekannten Alibaba Group. Die Partnerschaft zwischen Kenanga und Ant Group zeigt, dass obwohl die chinesische Regierung konsequent gegen die Mining-Industrie innerhalb des Landes vorgeht, die chinesischen Techunternehmen dennoch versuchen, die Möglichkeiten dieses neuen Marktes für ihren Geschäftsbetrieb zu nutzen.

„Unsere mobile Entwicklungsplattform soll von vielen Unternehmen und Banken eingesetzt werden, um neue Apps zu erstellen und bereits bestehende Apps zu optimieren. Sie ist gut positioniert, um Kenanga bei der Integration einer breiten Palette von Produkten und Dienstleistungen in seine Super-App zu unterstützen“

Geoff Jiang, Präsident digitale Technologie Ant Group

Die App soll voraussichtlich im nächsten Jahr erscheinen, wenn alle regulatorischen Fragen geklärt sind. So benötigt die Investmentbank Berichten zufolge derzeit noch eine RMO-Lizenz von der malaysischen Börsenaufsichtsbehörde für den Vertrieb von Finanzprodukten an den Kapitalmärkten.