Skip to main content

Größte Investmentbank Lateinamerikas startet mit Bitcoin-Handel!

Am von BTG Pactual

BTG Pactual, die größte Investmentbank Lateinamerikas, startete gestern ihre neue Plattform für den Handel von Bitcoin und anderen Kryptowährungen. Das brasilianische Unternehmen verwaltet insgesamt 200 Milliarden US-Dollar an Kundeneinlagen und ist nun das nächste brasilianische Finanzinstitut, welches in den Bitcoin-Markt einsteigt.

BTG Pactual veröffentlicht Mynt

Die neue Handelsplattform der Bank heißt Mynt und wird den Benutzern einen direkten Zugang zu dem Bitcoin-Markt ermöglichen. Ebenso stellt BTG-Pactual seinen Kunden kostenlose Bildungsinhalte über Mynt zur Verfügung. Die Nutzer von Mynt können somit direkt über die Plattform erste Informationen zu Bitcoin erhalten:

„Jedes Produkt, welches wir auf den Markt bringen, wird mit einigen Wissensinhalten wie einem Video geliefert, das dem Kunden ermöglicht, mehr darüber zu erfahren, in was er investiert. Wenn der Kunde zusätzliche Fragen hat, verfügt die App zur Beantwortung eine 24/7-Chat-Funktion.

Pedro Frazao

Auch gab es erste Leaks, um welche Bildungsinhalte es sich hierbei handeln wird. Andre Portilho, Partner und Leiter des Bereichs Digital Assets bei BTG Pactual, erklärte, dass die App auf die Frage »Wodurch wird Bitcoin gedeckt?« wie folgt antworten wird:

„Bitcoin ist nicht physisch gedeckt, sondern wird durch die Mathematik gedeckt und liegt der Blockchain-Technologie zugrunde, welche die Sicherheit einer Transaktion garantiert.“

Einen Nachteil gibt es aber. Nutzer der Plattform werden zu Beginn ihre Bitcoins nicht von der Plattform verschicken und damit ihre privaten Schlüssel nicht selbst verwalten können. Dieses wichtige Feature soll aber laut der Investmentbank alsblad implementiert werden. Auch ob BTG Pactual direkt als Verwahrer agiert oder ob eine Drittpartei diese Funktion übernimmt, ist noch unklar.

Bitcoin-Adoption in Brasilien

Die Bitcoin-Adoption schreitet im bevölkerungsreichsten Land Südamerikas weiter voran. Eine Umfrage der amerikanischen Handelsplattform Gemini aus dem letzten Jahr ergab, dass bereits 41% der Brasilianer Bitcoin oder andere Kryptowährungen besaßen. In den westlichen Industriestaaten lag dieser Wert mit 20% deutlich niedriger.

Die hohe Nachfrage innerhalb der Bevölkerung führt dazu, dass auch immer mehr große brasilianische Finanzinstitutionen in den Bitcoin-Markt einsteigen. Erst kürzlich gab der größte brasilianische Investmentbroker XP. Inc bekannt ebenfalls seinen Kunden den Bitcoin-Handel zu ermöglichen. Seit gestern können die 3,6 Millionen Kunden von XP. Inc auf der Xtage-Plattform des Investmentbrokers Bitcoin handeln.

Auch Santander Brazil gab Ende letzten Monats bekannt, seinen Kunden den Handel von Bitcoin in den kommenden Monaten anbieten zu wollen. Genauere Informationen wurden von der Bank aber noch nicht veröffentlicht. Anhand von Brasilien kann beobachtet werden, dass die Nachfrageseite der treibende Faktor für die Bitcoin-Adoption ist. Sobald eine gewisse Nachfrage besteht, ziehen auch die großen Finanzinstitutionen nach und erkennen das Potenzial von Bitcoin für ihren Geschäftsbetrieb.