Skip to main content

Der Bitcoin Mining ETF startet heute seinen Handel!

Am von Bitcoin Mining etf

Der Bitcoin Mining ETF vom US-amerikanischen Vermögensverwalter Valkyrie hat gestern eine Zulassung erhalten und steht kurz vor seinem Handelsstart. Das geht aus einem am Montag eingereichten Dokument bei der amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (SEC) hervor.

Steigende Nachfrage nach Mining Unternehmen

Leah Wald, CEO von Valkyrie, erklärte in einem Bloomberg Interview, dass die Nachfrage nach Investitionen in den Mining-Markt gestiegen sei und ihr Unternehmen deshalb nun mithilfe eines ETFs den Investoren eine einfachere Möglichkeit gebe, in die Mining-Unternehmen zu investieren.

„Der Wunsch von Investoren vermehrt in Mining-Firmen zu investieren, veranlasste unser Unternehmen dazu, einen Antrag bei der SEC auf einen börsengehandelten Fonds einzureichen, der 80% oder mehr seines Nettovermögens in Unternehmen investieren wird, die mindestens die Hälfte ihres Gewinns aus dem Bitcoin-Mining und damit verbundenen Aktivitäten erzielen. Der Rest des ETF-Vermögens wird in Unternehmen investiert, die einen erheblichen Teil ihres Nettovermögens in Bitcoin halten.“

– Leah Wald

Mit der offiziellen Zulassung seitens der SEC steht dem Valkyrie ETF nichts mehr im Wege. Der börsengehandelte Fonds wird bereits ab heute an der Nasdaq unter dem Tickersymbol „WGMI“ den Investoren zum Handel bereitstehen.

Fun Fact: WGMI steht für „We Are Gonna Make It (dt.“wir werden Erfolg haben“) und ist zugleich ein beliebtes Meme in der Bitcoin-Szene.

Der Bitcoin Mining ETF ist nun schon der zweite ETF des Vermögensverwalters Valkyrie. Im Oktober erhielt Valkyrie als zweites Unternehmen nach ProShares eine Zulassung für einen Bitcoin Futures ETF. Das Handelsvolumen des ProShares ETF erreichte bei seinem Handelsbeginn innerhalb von 15 Minuten 250 Millionen US-Dollar und konnte bereits am zweiten Tag die Marke von einer Milliarde US-Dollar knacken.

Vorteile eines Mining ETFs

Der ETF von Valkyrie hat zwei große Vorteile. Zunächst gibt er institutionellen Investoren eine einfache Möglichkeit eine Bitcoin Position zu besitzen. Bisher kauften die Investoren entweder direkte Anteile von Unternehmen wie MicroStrategy oder auf Derivaten basierende Angebote wie den Bitcoin Futures ETF. Mit dem Mining ETF haben die Anleger nun auch eine Möglichkeit diversifizierend in die Mining-Branche zu investieren.

Der zweite Vorteil betrifft die Mining-Unternehmen selbst. Börsengehandelte Unternehmen haben einen leichteren Zugang zu neuem Kapital. Die Mining-Unternehmen können dieses Kapital benutzen, um ihre Mining-Kosten zu decken und so ihre neu geschürften Bitcoin nicht direkt verkaufen zu müssen. Sie nehmen das Kapital der Anleger und nehmen sozusagen einen Kredit gegen ihre Bitcoinbestände auf. Der neue Fonds kann dazu führen, dass die Mining-Unternehmen noch leichter an neues Kapital kommen und damit ihr Geschäft ausbauen können.

Der Mining ETF von Valkyrie ist ein Schritt in die richtige Richtung. Solange es in den USA keinen Bitcoin Spot ETF (also einen mit „echten Bitcoins“ besicherten Fonds) gibt, ist jedes Finanzinstrument wichtig, das den Investoren einen einfachen Zugang zu Bitcoin verschafft. Gleichzeitig unterstützt der ETF die Mining-Unternehmen. Wenn heute um 15:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit die amerikanische Börse öffnet, kann man gespannt sein, wie groß die Nachfrage nach dem neuen Mining ETF von Valkyrie sein wird.