Skip to main content

Bitcoin City: Neues Projekt in El Salvador

Am von

In El Salvador soll bald eine ganze Stadt nur für Bitcoiner gebaut werden. Dies kündigte Präsident Nayib Bukele heute auf dem „Feel the Bit“-Event an, welches als eine Art Abschlussfeier für die vorübergegangene „Bitcoin Week“ in El Salvador abgehalten wird. Blocktrainer.de war ebenfalls mit einem Team auf der Veranstaltung zu Gast.

Nayib Bukele stellte den knapp 1000 geladenen Gästen das Konzept zusammen mit dem Blockstream CSO Samson Mow vor.

Er zog einen Vergleich mit dem altertümlichen Machtzentrum Alexandria und plant die Stadt als eine Art Mekka für Technologie und Innovation im Land selbst, aber auch für ganz Latein-Amerika bzw. die ganze Welt.

Mit attraktiven Steuervorteilen – Keine Einkommensteuer, keine Kapitalertragssteuer uvm. – sollen Investoren und Neu-Bürger in die Stadt gelockt werden. Lediglich 10% Umsatzsteuer soll es geben, um die Infrastruktur der Stadt am laufen halten zu können.

Die Energie für den Betrieb der Stadt soll zudem zu 100% aus Vulkanenergie gewonnen werden und somit komplett CO2-neutral sein.

Wer soll das bezahlen?

Finanziert werden soll das Projekt durch die Herausgabe sogenannter „Bitcoin-Bonds“, also Bonds, die zur Hälfte durch Bitcoin und zur anderen Hälfte durch Bitcoin Mining gedeckt sind.

Starten soll der EBB1 (El Salvador Bitcoin Bond 1) zunächst mit einem Volumen von einer Milliarde USD. Weitere sollen folgen.

Das Produkt muss sicherlich noch etwas genauer unter die Lupe genommen werden, klang auf den ersten Blick jedoch sehr vielversprechend.

Alles in Allem ist die Nachricht einer eigenen Stadt für Bitcoiner und Innovations-Freunde eine unglaubliche Nachricht auf deren Umsetzung gespannt gewartet werden kann. Bereits im Jahr 2022 soll es losgehen, so der Präsident. Blocktrainer.de wird das Thema in den kommenden Tagen natürlich noch detaillierter für euch beleuchten.