Skip to main content

Banco Galicia bietet als erste argentinische Bank den Handel mit Bitcoin an

Am von Argentinien Bitcoin

Die Banco Galicia, einer der größten Privatbanken Argentiniens, bietet seit Kurzem seinen Kunden den Handel mit Bitcoin und wenigen anderen Kryptowährungen an. Diese können direkt über die Banking-App vier verschiedene Kryptowährungen kaufen. Damit ist die Banco Galicia die erste argentinische Bank, die ein solches Angebot bereitstellt.

Die Meldung kam auf als mehrere Kunden von Banco Galicia verwundert über die neue Funktion in ihrer Banking-App waren. Die Privatbank bestätigte daraufhin die neue Funktion, mit der die Kunden direkt über die mobile Anwendung Bitcoin, Ethereum, XRP sowie den Stablecoin USDC kaufen können.

„Ich kann bestätigen, dass sie über Banco Galicia Kryptos kaufen können.“

@pricatti

„Hallo @pricatti. Ja! Wir haben ein neue Anlagemöglichkeit hinzugefügt. Wenn Sie Fragen haben, laden wir Sie ein, uns privat zu schreiben. Grüße. Eugenia“

@BancoGalicia

Die Privatbank arbeitet mit Lirium zusammen, einem Infrastrukturunternehmen für die einfache Implementierung von Kryptowährungen. Einen großen Nachteile hat aber die Anwendung der Privatbank. Nutzer können ihre gekauften Kryptowährungen nicht auf eine andere Wallet transferieren und haben somit keine Möglichkeit ihre Private Keys selbst zu verwalten. Ob Banco Galicia diese Funktion noch hinzufügen wird, ist bisher nicht bekannt.

Nicolás de Giovanni, Senior Product Manager bei Banco Galicia bestätigte, dass vor allem die junge Generation ein großes Interesse an dem Kauf von digitalen Vermögenswerten zeigte und dies der ausschlaggebende Grund war für die Integration von Kryptowährungen in das Geschäftsmodell der Bank.

„Mehr als 90 % der argentinischen Bevölkerung sagen, dass sie Kryptowährungen kennen und viele von ihnen sehen sie sogar als Investition für ihre finanzielle Zukunft. Wir haben eine Umfrage unter unseren Kunden durchgeführt und mehr als 60% möchten diese Vermögenswerte in ihr Anlageportfolio aufnehmen, wobei das jüngere Publikum dasjenige war, das sie am meisten verlangte.“

– Nicolás de Giovanni

Ein weiterer Grund für die hohe Bereitschaft innerhalb der argentinischen Bevölkerung dürfte die derzeitige Währungssituation des südamerikanischen Landes sein. Ende dieses Jahres soll die Inflation in Argentinien 47,9% erreichen und damit auf Platz 7 des Weltinflationsindexes liegen. Der Vertrauensverlust in die eigene Währung führt dazu, dass unweigerlich das Vertrauen in alternative Währungen wie den Bitcoin steigen. Der US-Dollar ist in Argentinien bereits jetzt ein beliebtes Zahlungsmittel. Ob sich der Bitcoin in dem inflationären Land als ein effektiver Wertaufbewahrungsspeicher durchsetzen wird, wird sich zeigen.