Skip to main content

Deal mit Bitmain: Iris Energy kauft 7.000 neue T21 Bitcoin-Miner – Das „Halving“ kann kommen!

Am von

currency_bitcoinBitcoin kaufen double_arrow favoriteUnterstütze uns double_arrow

In einer gestern veröffentlichten Pressemitteilung hat Iris Energy, ein an der Nasdaq gehandeltes Bitcoin-Mining-Unternehmen mit Sitz in Australien, angekündigt, die eigenen Mining-Kapazitäten massiv auszubauen. Das Unternehmen hat 7.000 der neuesten T21 ASIC-Miner von Bitmain erworben, die erst vor wenigen Tagen vorgestellt wurden und im ersten Quartal 2024 ausgeliefert werden sollen.

Die Details des Deals

Der Gesamtwert des Geschäfts beläuft sich auf etwa 18,6 Millionen US-Dollar. Interessanterweise hat Bitmain zugestimmt, einen Teil des Kaufpreises, nämlich 20%, bis Ende Mai 2024 zu stunden. Iris Energy plant, den verbleibenden Betrag durch eine Reihe von strukturierten Zahlungen zu begleichen.

Mit diesem Kauf treibt Iris Energy die Erweiterung seiner Mining-Operationen voran. Insbesondere in ihrer Anlage in Childress (Texas) wird eine Erweiterung um 80 Megawatt (MW) angestrebt, mit dem Ziel, bis zum zweiten Quartal 2024 eine Gesamtkapazität von 10 EH/s zu erreichen. Dieser Schritt ist Teil eines größeren Plans, der die Einrichtung weiterer Datenzentren mit einer Gesamtkapazität von 600 MW umfasst.

T21 Miner – Nur Mittelklasse?!

Die T21 Miner-Serie, die von Bitmain Ende Oktober vorgestellt wurde, zeichnet sich zwar durch beeindruckende technische Spezifikationen aus, gehört im Grunde aber dennoch nur zur neuen Mittelklasse. Jede Einheit bietet laut den veröffentlichten Daten eine Kapazität von bis zu 190 Terahash pro Sekunde (TH/s) bei einer Effizienz von 19 Joule pro Terahash (J/T).

Die ebenfalls kürzlich vorgestellte S21-Serie hingegen ist mit lediglich 16 Joule pro Terahash (S21Hydro) sogar noch ein Stück weit effizienter. Mit einem Kaufpreis von rund 2.700 US-Dollar pro Gerät sind die T21-Miner allerdings um ein Vielfaches günstiger, als die Flagschiffe S21 und S21Hydro für die man zwischen 7.000 und 11.000 US-Dollar hinblättern muss.

Die Entscheidung von Iris Energy, auf die T21-Reihe zu setzen, ist somit durchaus nachvollziehbar. Für deutlich weniger Geld erhält man schließlich nur etwas weniger Leistung.

Markttrends und Wettbewerbslandschaft

Dieser Deal mit Bitmain ist kein Einzelfall in der Branche. Andere große Unternehmen haben ebenfalls erhebliche Investitionen in Mining-Hardware getätigt oder zumindest angekündigt. Diese Entwicklung zeigt, dass große Akteure im Bitcoin-Mining-Bereich trotz des im kommenden Jahr anstehenden Bitcoin-Halvings, weiterhin eine positive Gewinnerwartung haben.

Nach der Ankündigung dieses Deals erlebte Iris Energy außerdem einen Anstieg seines Aktienkurses um etwa 6%, was die positive Marktreaktion auf diese Expansion widerspiegelt. In den letzten 30 Tagen verzeichnete das Unternehmen gar einen Anstieg von mehr als 40%, und seit Jahresbeginn ist der Aktienkurs um fast 300% gestiegen, was die starke Performance im laufenden Jahr sowohl von Iris Energy als auch Mining-Unternehmen insgesamt unterstreicht. Das Halving kann kommen – auch wenn man von den Höchstständen aus 2021 noch immer weit entfernt ist.