Skip to main content

Eilmeldung: Chiphersteller Intel steigt in das Bitcoin-Mining Geschäft ein!

Am von Intel Bitcoin Mining

Bitmain, der weltweit führende Hersteller für spezielle Mining-Hardware (sogenannte ASICs) bekommt demnächst starke Konkurrenz. Der US-amerikanische Halbleiter-Gigant Intel wird auf der im Februar stattfindenden „Internationalen Konferenz für Solid-State Schaltkreise“ (ISSCC) einen neuen Chip vorstellen, welcher im Programm der Veranstaltung als „energieeffizienter Bitcoin-Mining-ASIC mit extrem niedriger Spannung“ beschrieben wird.“

Bereits im vergangenen Dezember deutete Intels GPU-Chef Raja Koduri an, dass das Unternehmen an spezieller Hardware für das Bitcoin-Mining arbeitet.

Ein Ausschnitt aus dem Programm der Konferenz.
Quelle: ISSCC

Erste Gerüchte schon im Jahr 2018

Die ersten Gerüchte, dass Intel Interesse am Geschäft mit Mining-Hardware hegt, kamen bereits im Jar 2018 auf. Damals tauchte ein Patent für ein spezialisiertes Verarbeitungssystem auf, welches einen optimierten SHA-256-Datenpfad für Hochleistungs-Bitcoin-Mining verwendet. Anscheinend hat der Computer-Gigant mehrere Jahre an der Entwicklung gearbeitet und möchte nun die Ergebnisse präsentieren.

Da das Unternehmen mehrere Jahrzehnte Erfahrung in der Chipherstellung sowie eine Menge spezielles Humankapital vorweisen kann, könnte es durchaus ein wettbewerbsfähiger Neueinsteiger sein und Bitmains Quasi-Monopol somit auflösen.

Bonanza Mine vs. S19XP

Genaue Leistungsdaten zum neuen Intel-Chip mit dem Namen „Bonanza Mine“ sind noch nicht bekannt. Ob er tatsächlich mit dem aktuellen Bitmain-Flagschiff, dem S19XP, mithalten kann, wird voraussichtlich spätestens nach der Präsentation klar werden. Es soll auch eine Video-Demo des Chips gezeigt werden.

Dass Intel beste Voraussetzungen hat, um den gesamten Markt gehörig aufmischen zu können, steht vermutlich außer Frage.