Skip to main content

Bitcoin knackt die 45.000 USD: Werden die Bitcoin-ETFs bereits heute genehmigt?

Am von

currency_bitcoinBitcoin kaufen double_arrow favoriteUnterstütze uns double_arrow

Im Laufe der heutigen Nacht, konnte Bitcoin einen neuen Höchststand im aktuellen Marktzyklus erreichen, indem er die Marke von 45.000 US-Dollar überschritten hat. Das letzte Mal kostete ein BTC im April 2022 so viel. Dieser jüngste Anstieg scheint eng mit der wachsenden Spekulation über die bevorstehende Zulassung eines Spot Bitcoin-ETF in den Vereinigten Staaten verbunden zu sein.

Bitcoin steht wieder oberhalb der 45.000 US-Dollar.
Quelle: messari.io

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtete, dass die Zulassung eines solchen ETFs möglicherweise unmittelbar bevorsteht und bereits am heutigen Dienstag oder am morgigen Mittwoch erfolgen könnte. Dieser und ähnliche Berichte haben offensichtlich zu einem gesteigerten Optimismus im Markt geführt, was sich unter anderem in dem sprunghaften Anstieg des Bitcoin-Preises widerspiegelt.

Ein Spot Bitcoin-ETF wäre schließlich ein bedeutender Meilenstein. Im Gegensatz zu den bisherigen Bitcoin-basierten Finanzprodukten, die auf sogenannten Futures, also Terminkontrakten, basieren, würde ein Spot-ETF direkte Investitionen in Bitcoin ermöglichen. Dies wird wiederum eine breitere Akzeptanz von Bitcoin als Anlageklasse fördern und aller Wahrscheinlichkeit nach mehr institutionelle Investoren anziehen, die wiederum den Preis weiter nach oben treiben werden – so die Theorie.

Um diesen möglichen Preisanstieg zu antizipieren, kaufen nun viele Investoren bereits vor einer möglichen Zulassung entsprechend BTC, um im Falle der Genehmigung und daraus resultierender Preise zu profitieren.

„All diese Fonds werden bald Bitcoin wollen“.
Quelle: 𝕏

Ist die Zulassung bereits eingepreist?

Einige Marktteilnehmer vertreten die Ansicht, dass die potenzielle Zulassung eines solchen Spot-ETFs nun bereits zu einem Anstieg des Bitcoin-Preises geführt hat und dass es nach der offiziellen Ankündigung zu einem sogenannten „Sell the News“-Ereignis kommen könnte. Diese Sichtweise ist jedoch nicht unumstritten.

Perianne Boring, Gründerin und CEO der Chamber of Digital Commerce, vertritt eine andere Meinung. In einem Interview mit CNBC argumentierte sie kürzlich, dass die Zulassung eines Spot Bitcoin-ETFs den Bitcoin-Preis auf gar keinen Fall verlangsamen wird, sondern dass dieser weiterhin steigen wird. Boring sieht in der Zulassung eines solchen ETFs eine Möglichkeit für Anleger, die bisher keine Krypto-Exposure hatten, in Bitcoin zu investieren, ohne die wahrgenommenen Risiken des Kaufs und Haltens von Bitcoin in einer Wallet in Kauf nehmen zu müssen. Sie betont, dass immer noch eine enorme Nachfrage nach Bitcoin besteht, die wahrscheinlich zu einem weiteren Preisanstieg führen wird, sobald der ETF genehmigt ist. Bis zum Jahr 2029 hält sie sogar einen Preis von bis zu einer Million US-Dollar pro BTC für möglich.

Nein, ich stimme dem nicht zu, [dass es sich bei der Genehmigung um ein „Sell the News“-Event handelt], weil es eine sehr breite Nachfrage nach Zugang zu Bitcoin gibt.

Ein [Spot] Bitcoin-ETF wird bald genehmigt werden. Es ist keine Frage von „ob“, sondern nur noch eine Frage von „wann“.

Perianne Boring, CEO Chamber of Digital Commerce

Darüber hinaus hebt Boring hervor, dass institutionelle Investoren durch das Hinzufügen einer kleinen Menge Bitcoin zu ihrem Portfolio das Sharpe-Verhältnis, welches risikobereinigte Renditen misst, verbessern können. Dies unterstreicht das wachsende Interesse an dieser Anlageklasse. Laut den von der Chamber of Digital Commerce verwendeten Bewertungsmodellen liegt der aktuelle Wert von Bitcoin zwischen 100.000 und 210.000 US-Dollar pro Coin, und dieser Wert könnte weiter steigen, da die Akzeptanz von Bitcoin zunimmt.

Als Treuhänder ist man im Grunde dazu verpflichtet, Bitcoin einem Portfolio beizumischen, allein aufgrund seiner Performance.

Perianne Boring, CEO Chamber of Digital Commerce

Verzögerungen dank bürokratischer Hürden?

Im Gegensatz zu den Reuters-Quellen gibt es auch Stimmen, die eine Entscheidung seitens der SEC frühestens Ende der Woche erwarten. Charles Gasparino, ein Korrespondent von FOX Business, wies gestern bei 𝕏 darauf hin, dass es Gerüchte gibt, nach denen noch einige bürokratische Hürden zu überwinden sind. Er deutete unter Verweis auf Quellen seiner Kollegin Eleanor Terrett an, dass die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC möglicherweise erst gegen Ende der Woche eine Entscheidung bekannt geben wird.

Leute bei BlackRock sagen, es herrscht Funkstille seitens der SEC; Eleanor Terretts Quellen sagen, dass die Menge an Papierkram, den die SEC noch durchgehen muss, die Ankündigung wahrscheinlich erst auf das Ende der Woche verschieben.

Charles Gasparino, FOX Business

Die Situation bleibt demnach weiterhin ungewiss. Die Anzeichen für eine baldige Zulassung eines Bitcoin-ETFs sind stark und es gibt gute Gründe dafür, warum der Bitcoin-Preis im Zuge der möglichen Genehmigung weiter ansteigen wird. Dennoch ist Vorsicht geboten. Die kommenden Tage könnten entscheidend sein, um zu sehen, ob dieser jüngste Preisanstieg von Bitcoin ein nachhaltiger ist und ob die lang erwartete Einführung eines Spot Bitcoin-ETFs tatsächlich Realität wird. Eines ist jedoch sicher: Die Augen der Krypto- und Finanzwelt sind in diesem Moment fest auf Bitcoin und die SEC gerichtet.