Skip to main content

44 Länder treffen sich in El Salvador, um über Bitcoin zu sprechen

Am von El Salvador

Der salvadorianische Präsident Nayib Bukele meldete am heutigen Morgen via Twitter, dass es morgen in El Salvador zu einem Treffen zwischen 32 Zentralbanken und zwölf Finanzbehörden aus insgesamt 44 Ländern kommen wird. Kernpunkte der Diskussion werden die Einführung des Bitcoins als gesetzliches Zahlungsmittel sowie finanzielle Inklusion und Digitalwirtschaft im Allgemeinen sein. Die teilnehmenden Länder sind allesamt Mitglieder der „Alliance for Financial Inclusion“ und primär aus Afrika und Lateinamerika, aber auch wenige asiatische Länder haben sich angekündigt.

Bereits vor wenigen Tagen hatte der Twitter Account von „Bitcoin Beach“ dieses Treffen angekündigt und einen schnippischen Kommentar gegenüber dem Internationalen Währungsfonds IWF abgegeben.

„Zentralbanker aus Angola, Armenien, Bangladesch, Burundi, Kongo, Costa Rica, Ägypten, Gambia, Ghana, Indien, Namibia, Senegal, Sudan, Uganda, Sambia und 25 anderen Entwicklungsländern steigen heute in Flugzeuge, um nach #ElSalvador zu fliegen – Keine Sorge @IMFNews – es ist wahrscheinlich nichts.“

@Bitcoinbeach

Da von den Bitcoin-Beach-Verantwortlichen keine Quelle angegeben wurde, zweifelten einige Twitter User zunächst an der Glaubwürdigkeit der Aussage. Nun kam es jedoch zur offiziellen Bestätigung durch den Präsidenten, der zugleich eine Liste mit einigen der teilnehmenden Länder postete. Während zum Beispiel Indien von Bitcoin Beach, als Teilnehmerland genannt wurde, fehlt dieses in Bukeles Liste. Ob er das zweitbevölkerungsreichste Land der Erde lediglich vergessen hat, oder ob es eine Fehlinformation war, ist leider ungewiss.

Mit dabei sind:

  • Die Zentralbank von São Tomé und Príncipe
  • Die Zentralbank von Paraguay
  • Die Nationalbank von Angola
  • Die Bank von Ghana
  • Die Bank von Namibia
  • Die Bank von Uganda
  • Die Zentralbank der Republik Guinea
  • Die Zentralbank von Madagaskar
  • Die Generaldirektion Finanzen, das Ministerium für Finanzen und Haushalt, Madagaskar
  • Die Bank der Republik Haiti
  • Die Bank der Republik Burundi
  • Die Zentralbank von Swasiland
  • Das Finanzministerium von Swasiland
  • Die Zentralbank von Gambia
  • Das Nationale Komitee der Banken von Honduras
  • Die Währungsbehörde der Malediven
  • Die Zentralbank von Ägypten
  • Die Zentralbank von Jordanien
  • Die Zentralbank von Nigeria
  • Das Ministerium für Wirtschaft, Finanzen und Planung von Senegal
  • Die Aufsicht über die Banken der Dominikanischen Republik
  • Die Zentralbank von Mauretanien
  • Die Zentralbank des Kongo
  • Die Zentralbank von Armenien
  • Die Bangladesch-Bank
  • Die Nationalbank von Ruanda
  • Die Nepal Rastra Bank
  • Die Sacco Societies Regulatory Authority (SASRA), Kenia
  • Die Staatsbank von Pakistan
  • Die Generalaufsicht der Finanzinstitute von Costa Rica
  • Die Aufsichtsbehörde der Volks- und Solidarwirtschaft von Ecuador
  • Die Zentralbank von El Salvador
Eine Übersicht über die teilnehmenden Länder. Quelle: Twitter

Die genaue Agenda ist (noch) unbekannt und es ist unklar, ob das Treffen speziell initiiert wurde, um die Bitcoin-Adoption zu diskutieren. Relativ sicher ist jedoch, dass das Thema zumindest eines von mehreren sein wird, über das sich die Teilnehmer austauschen werden. Gerade bei jenen kleinen Entwicklungsländern, die am Tropf des Fiat-Systems hängen und meist abhängig von anderen Nationen wie etwa den USA sind, könnte das salvadorianische Staatsoberhaupt mit seiner sprichwörtlichen „orangenen Pille“ definitiv auf offene Ohren stoßen.

Ob wir im Laufe der Woche detaillierte Informationen zum Ablauf des Treffens erhalten werden, ist noch unklar. Da Präsident Bukele jedoch dafür bekannt ist, in den sozialen Medien, allen voran bei Twitter, sehr mitteilungsfreudig zu sein, kann zumindest davon ausgegangen werden, dass er weitere Details oder eine Zusammenfassung liefern wird. Blocktrainer.de wird in diesem Fall natürlich darüber berichten.

Update

Mittlerweile wurde bekannt, dass das Treffen, anders als zunächst von Nayib Bukele suggeriert, nicht speziell im Zusammenhang mit Bitcoin initiiert wurde. Tatsächlich hätte das Treffen der AFI-Arbeitsgruppe bereits im April 2020 stattfinden sollen. Aufgrund der Covid-Krise wurde dieses jedoch verlegt. Dies bedeutet natürlich nicht, dass Bitcoin dort nicht thematisiert wird. Da es bei dem Meeting um den Austausch zu finanzieller Inklusion et cetera gehen soll und El Salvador als Gastgeberland nun mal den Bitcoin als Werkzeug dafür implementiert hat, ist es sogar sehr wahrscheinlich, dass es zu einem Austausch diesbezüglich kommt. Nur ist der eigentliche Grund des Treffens ein übergeordneter.