Skip to main content

Wochenrückblick KW50

Inhaltsverzeichnis

News 1) Sophia Thomalla wirbt für dubioses Projekt

Mitte der Woche erregte Schauspielerin und Model Sophia Thomalla großes Aufsehen in der gesamten Krypto-Community und sogar darüber hinaus. In zwei professionell produzierten Clips, die anscheinend weltweit und sogar auf dem New Yorker “Times Square” ausgestrahlt wurden, wirbt sie für zwei Projekte, die uns bereits nach kurzer Recherche äußerst zweifelhaft vorkamen. Dies nahmen wir vom Blocktrainer-Team zum Anlass, die beiden Projekte BitcoinPOS und G999 genauer unter die Lupe zu nehmen. Wir fassten in einem Blog-Beitrag auf blocktrainer.de alle gesammelten Informationen zusammen und Roman sprach in einem Video alle “roten Flaggen” an, die uns bei der Recherche zu den Projekten bzw. deren Hintermännern komisch vorkamen. Noch während der Ausstrahlung des Live-Videos, erhielten wir, ebenso wie anschließend einige andere kritische Portale, mehrere Drohungen von den Projektverantwortlichen. Dies unterstrich natürlich abermals die Unseriösität von BitcoinPOS und G999 und wir möchten darum auch an dieser Stelle nochmals warnen:

Lasst besser die Finger davon!

Hier das entsprechende Video

______________________________________

News 2) IOTA verkündet Trennung von David Sønstebø

Durch eine einstimmige Entscheidung des Aufsichtsrates entschied sich die IOTA Foundation (IF) dazu, sich von Mitgründer David Sønstebø zu trennen. Dies verkündete die Stiftung am Donnerstag in einem Blogpost auf ihrer Homepage. Zu den Gründen der Entlassung kann nur spekuliert werden, denn während der Norweger einerseits in der Vergangenheit des Öfteren durch deplatzierte, ausfällige und unprofessionelle Verhaltensweisen auffiel, gab es auch immer wieder Gerüchte, die ihn mit der Veruntreuung von Geldmitteln in Verbindung brachten.

Der offiziellen Aussage der IF zufolge, standen aber v.a. verschiedene Interessen sowie vergangene Handlungen bei der Trennung im Vordergrund. So heißt es seitens der IOTA Foundation:

Es ist […] klar geworden, dass Davids Interessen und die Interessen der IOTA Foundation deutlich auseinander gegangen sind. […] Es gab mehrere Fälle, in denen Davids Handlungen nicht mit dem übereinstimmten, wofür die Foundation steht und wer wir sein möchten.

IOTA Foundation

Nachdem im Herbst 2019 mit Sergey Ivancheglo (alias CFB-Come from beyond) bereits ein weiterer Gründer das Projekt verlassen hatte, bleiben mit Dominik Schiener und Serguei Popov nur noch zwei von insgesamt vier Gründern übrig.

______________________________________

News 3) TAZ verkauft Bitcoin-Spenden bei BISQ

Durch einen Zufall wurden unsere Kollegen von www.btc21.de auf eine sehr interessante Neuigkeit aufmerksam. Die Tageszeitung TAZ akzeptiert bereits seit mehreren Jahren Bitcoin als Spende. Seit 2014 kamen auf diese Weise insgesamt etwas mehr als 24 BTC in den Besitz der Zeitung.
Nun kam anscheinend der Zeitpunkt, an dem die Verantwortlichen dieses digitale Gold in Fiat-Geld umwandeln wollten – allerdings auf einem, für eine derartige Firma, recht unkonventionellen Weg.
Während man normalerweise davon ausgehen würde, dass eine deutsche Tageszeitung den Verkauf über eine regulierte Börse bzw. einen lizensierten Broker abwickeln würde, entschied sich die TAZ für die dezentrale P2P-Börse BISQ. Aufgefallen war das Ganze dadurch, dass bei der Verkaufsorder als Überweisungs-Empfänger die „TAZ Verlags- und Vertriebs GmbH“ angegeben wurde.

Ein Screenshot der Verkaufsdetails

Warum sich die TAZ zu diesem Schritt entschied, ist bisher nicht näher bekannt. In Bitcoiner-Kreisen wurde diese Nachricht jedoch äußerst positiv aufgenommen. Wer weiß, vielleicht konnte die Zeitung dadurch sogar den ein oder anderen Abonnenten gewinnen.

Lies hier den gesamten Artikel bei btc21.de

______________________________________

News 4) US – Versicherer steigt bei Bitcoin ein

Die in Springfield, Massachusetts, ansässige Versicherungsgesellschaft Massachusetts Mutual Life Insurance Company – kurz einfach als “MassMutual” bezeichnet – machte am Donnerstag ein Bitcoin-Investment öffentlich. Für insgesamt 100 Millionen USD kaufte das Unternehmen Bitcoin. Der Kauf wurde über die New York Digital Investment Group LLC (NYDIG) abgewickelt, welche eine Tochterfirma des Investmentgiganten StoneRidge Investment Partners LLC ist. Die NYDIG wird auch die Verwahrung der BTC übernehmen.

Die Bitcoin-Position der Firma wird auf der sicheren, geprüften und versicherten Verwahrungsplattform der NYDIG gehalten.

Pressemitteilung von MassMutual

Sehr interessant ist in diesem Zusammenhang die Tatsache, dass MassMutual für fünf weitere Millionen USD Anteile an der NYDIG erworben hat. Dies gibt Anlass zur Annahme, dass das Unternehmen auch für die Zukunft weitere Bitcoin-Käufe plant. Immerhin waren die nun investierten 105 Millionen Dollar nur ein kleiner Teil des Gesamtvermögens. MassMutual verwaltet mehr als 2,3 Milliarden US-Dollar, was ein weiterer Beweis dafür ist, dass Bitcoin langsam aber sicher bei den institutionellen Anlegern als Wertspeicher und alternative Geldanlage ernst genommen wird.

“Die strategische Kapitalbeteiligung von MassMutual unterstreicht die Rolle von NYDIG als führender Anbieter von Bitcoin-Lösungen für Institutionen, Banken und Privatkunden.”

Robert Gutmann, CEO der NYDIG

______________________________________