Skip to main content

Warum steigt der Bitcoin wieder? Großbanken nennen Gründe.

Am von Gründe Preisanstieg Bitcoin

Nachdem der Bitcoin-Preis in den vergangenen Tagen von etwas mehr als 41.000 US-Dollar auf zwischenzeitlich über 56.000 US-Dollar gestiegen ist, stellen sich viele Marktbeobachter die Frage, worin dieser erneute Anstieg begründet sein könnte. Allen voran die US-amerikanische Großbank JP-Morgan benannte laut eines Berichts des Branchenmagazins „Markets Insider“ drei Hauptgründe für den derzeitigen Höhenflug.

  1. Die Zusicherungen von US-Politikern, dass es keine Pläne oder Absichten gebe, Bitcoin und Kryptowährungen zu verbieten.
  2. Der starke Anstieg der Nutzerzahlen des Lightning-Netzwerks.
  3. Die wieder aufkommenden Inflationssorgen bei Anlegern.

Aber auch andere Großbanken gaben kürzlich Einschätzungen zur Situation. Strategen der Bank of America gaben in einem Bericht an, dass Bitcoin und das Universum digitaler Assets bereits zu groß sei, um es zu ignorieren. Darüber hinaus sprachen sie auch davon, dass in diesem neuen Markt wesentlich mehr Chancen und Möglichkeiten innewohnen, als die meisten Skeptiker annehmen.

Grund Nr. 1 - Zusicherung von US-Politikern

Blocktrainer.de berichtete bereits darüber, dass sich sowohl Jerome Powell (der Vorsitzende der amerikanischen Zentralbank, FED) als auch Gary Gensler (Vorsitzender der amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde, SEC) in den vergangenen Tagen klar und deutlich dazu geäußert haben, dass die US-amerikanischen Behörden kein Verbot von Bitcoin in Erwägung ziehen und nichts dergleichen geplant sei.

Die USA wollen demnach einen anderen Weg als die Volksrepublik China einschlagen und keine autoritären Verbote verhängen, sondern einen klaren Regulierungsrahmen für Coins, Token und andere Krypto-Assets definieren.

Der US-Kongressabgeordnete Ted Budd schrieb diesbezüglich:

"Da China seine autoritären Verbotsmaßnahmen verdoppelt hat, muss die USA sich neuen Finanztechnologien öffnen."

- Ted Budd, Kongressabgeordneter

Diese Tatsache stärkt das Vertrauen in den Bitcoin enorm und wird somit definitiv einer der Gründe für den Preisanstieg sein.

Grund Nr. 2 - Der Aufstieg des Lightning-Netzwerks

Siehe auch: Das Lightning-Netzwerk einfach erklärt

Das Lightning-Netzwerk ist eine vielversprechende Technologie, um den Versand von Bitcoin schneller, anonymer und günstiger zu gestalten. In den vergangenen Wochen und Monaten wuchs dieses Second-Layer-Netzwerk sehr stark und sowohl die Kapazität als auch die Anzahl an Netzwerkknoten liegt derzeit auf einem Allzeithoch.

Anstieg der Kapazität - Quelle: glassnode.com
Anstieg der Lighting-Nodes - Quelle: glassnode.com

Vor allem in El Salvador, dem ersten Land, das Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel nutzt, trägt das Lightning-Netzwerk große Teile zu einer weitestgehend gelungenen Einführung der neuen Währung und zur Verwendung von Bitcoin im Alltag bei.

Je größer das Lightning-Netzwerk wird und mehr es weiter entwickelt wird, desto besser wird Bitcoin als Geld nutzbar und desto höher wird sein Wert sein.

Grund Nr. 3 - Wiederkehrende Inflationsängste

Die Zentralbanken drucken Geld ohne Limit und fahren weiterhin eine Null- bzw. Negativzinspolitik. Die Supply-Chains weltweit stehen teilweise still oder sind mehr oder minder unterbrochen und uns droht eine massive Energiekrise, welche ein weiterer Preistreiber sein kann. Dies alles hat zur Folge, dass viele Anleger Ängste entwickeln, welche sie dazu veranlassen das eigene Geld vor weiterem Kaufkraftverlust schützen zu wollen - aber wie?

Das bewährte Edelmetall Gold war in den vergangenen Monaten alles andere als ein zuverlässiger Inflationsschutz.

Den Analysten von JP Morgan zufolge sind seit Jahresbeginn mehr als 10 Milliarden US-Dollar aus Gold-ETFs abgeflossen, während mehr als 20 Milliarden US-Dollar in Bitcoin-Fonds geflossen sind. Darüber hinaus ist auch die sogenannte Bitcoin-Dominanz, also der Anteil von Bitcoin an der Gesamtmarktkapitalisierung der Kryptowährungen, wieder gestiegen. Dies lässt die Schlussfolgerung zu, dass vor allem institutionelle Investoren verantwortlich für die jüngsten Preisentwicklungen sind, so die Verantwortlichen bei JP Morgan.

"Der Anstieg des Bitcoin-Anteils ist eine gesunde Entwicklung, da er wahrscheinlich eher eine institutionelle Beteiligung widerspiegelt als bei kleineren Kryptowährungen".

- JP Morgan

Außerdem scheinen die institutionellen Anleger die Verwendung von Bitcoin derzeit der Verwendung von Gold als Inflationsschutz vorzuziehen.

"Das Wiederaufleben der Inflationssorgen unter den Anlegern hat das Interesse an der Verwendung von Bitcoin als Inflationsschutz wiederbelebt.

Institutionelle Anleger scheinen zu Bitcoin zurückzukehren, da sie es vielleicht als besseren Inflationsschutz als Gold ansehen."

- JP Morgan

Empfohlen für Bitcoin

BitBox02

  • Sehr einfache Handhabung
  • USB "Typ C" Unterstützung
  • Zusätzliche Sicherheit durch "Bitcoin only" Version
  • Kann mit eigener Fullnode betrieben werden
  • Komplett Open Source
  • Bietet die Option die Mnemonic Phrase selbst zu erstellen (würfeln)
  • Aufgrund der Richtlinien von Apple leider nicht mit iPhones kompatibel (mit MacOS aber schon)
  • Unterstützt (bewusst) nur wenige verschiedene Kryptowährungen
  • Die Mnemonic Phrase (24 Wörter) kann optional und sicher auf einer SD Karte gespeichert werden
119,00€