Skip to main content

Nachdem es in den vergangenen Monaten immer wieder hitzige Debatten zur geplanten Aktivierungsmethode des neuen Taproot-Updates für das Bitcoin-Netzwerk gab und besonders der Parameter „lockinontimeout“ (LOT) die Meinungen spaltete, wird nun zunächst ein anderer Ansatz ausprobiert. Das im BIP341 beschriebene, sogenannte „Speedy Trial“ sieht einen Kompromiss vor, um sich nicht direkt für eine Seite LOT=true oder LOT=false entscheiden zu müssen. Dieser Kompromiss besteht darin, dass die Miner nun ein dreimonatiges Aktivierungsfenster bekommen, in denen sie ihre Bereitschaft für das Taproot-Update in den neu geschürften Blöcken signalisieren können. Sollte es eine Zustimmungsquote von mehr als 90% geben, würde das Update erst nach Ende der Signalisierungsperiode und einem Zeitfenster zur Vorbereitung, voraussichtlich im November zum Block 709632 aktiviert werden. Da der Großteil der Miner im Vorfeld sowieso bereits angedeutet hatte, dass man einer Aktivierung positiv gegenüberstünde, ist dies eventuell die einfachste Möglichkeit, das Taproot-Update durchzubringen.

Drei Monate zur Signalisierung

Beginnend mit der gestern gestarteten Difficulty-Periode haben die Miner nun rund drei Monate Zeit ein sogenanntes „Signalbit“ zu setzen, durch welches sie ihre Bereitschaft für das Taproot-Update zum Ausdruck bringen. Von den insgesamt 2016 Blöcken pro Difficulty-Periode müssen mindestens 1815 das Signalbit gesetzt haben, um die notwendige Mehrheit von 90% der Hashpower zu erreichen.

Die Website taproot.watch visualisiert auf sehr übersichtliche Weise, wieviele Blöcke das Signalbit bereits gesetzt haben und damit Ihre Bereitschaft signalisieren. Stand am Morgen des 02.05.2021 war erst in einem einzigen Block (geschürft vom chinesischen „Slush-Pool“) das entsprechende Signal enthalten.

https://taproot.watch


Schnell waren bei Twitter, Telegram und Co. Aussagen zu lesen, wie „Oh Gott, so viele rote Blöcke“ oder
„Warum, sagen die Miner vorher, dass sie pro-Taproot sind, wenn sie jetzt nicht das passende Signal geben?“.

Keine Panik!

Wie bereits weiter oben erwähnt geht es um eine Signalisierung der Bereitschaft. Es wird nicht nur die Zustimmung signalisiert ob man pro Taproot ist, oder eben nicht, sondern die Tatsache, dass beim entsprechenden Mining-Pool alle notwendigen Vorkehrungen getroffen wurden, damit das Update reibungslos durchgeführt werden kann.
Davon ausgehend, dass die neue Version des Bitcoin-Core-Clients 0.21.1 erst gestern herausgekommen ist und Mining-Pools nicht gerade für ihre Handlungsschnelligkeit bekannt sind, ist es nicht verwunderlich, dass es noch kaum gesetzte Signalbits gibt. Nahe zu alle Experten waren sich bereits im Vorfeld einig, dass es in der ersten Epoche der Signalisierungsperiode höchstwahrscheinlich nicht zum notwendigen Threshold von 90% kommen wird.
Locker bleiben! Die Miner haben immerhin 6 Epochen/Difficulty-Perioden Zeit für die Signalisierung. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass es bereits in der zweiten oder spätestens dritten Epoche soweit sein wird.

Was passiert, wenn die 90% nicht erreicht werden?

Wenn die Mehrheit der Miner (genau: Mehrheit der Hashrate) das Signalbit nicht bis zum Ende der dreimonatigen Signalisierungsperiode gesetzt hat, wird ein separater Aktivierungsversuch mit einem anderen Mechanismus erwartet. Der Aktivierungsmechanismus wurde so konzipiert, dass er uns bis etwa Mitte August entweder die Gewissheit gibt, dass wir bald „Taproot“ im Netzwerk haben werden oder er uns immerhin wertvolle Informationen liefert, die User und Entwickler nutzen können, um den nächsten Aktivierungsversuch wahrscheinlicher zu machen. Dann könnte es eventuell zum Fall LOT=true kommen, was quasi mit einem UASF (User Activated Soft Fork) gleichzusetzen wäre, da die Miner dazu gezwungen würden, Taproot zu aktivieren.

Fazit

Wenn alles nach Plan läuft sollten die Mining-Pools derzeit alles vorbereiten, um in der zweiten Epoche das Signalbit zu setzen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die 90% Threshold erreicht werden und das Bitcoin Netzwerk im Herbst diesen Jahres um das Taproot-Update erweitert wird.

Sollte es wider Erwarten nicht dazu kommen, dass die Miner Bereitschaft signalisieren, wird es auf jeden Fall spannend mit anzusehen sein, wie sich die Bitcoin Community mit alle ihren Entitäten und verschiedenen Interessensgruppen verhalten wird.