Skip to main content

Stock-to-Flow: Das Modell droht zu brechen

Im März 2019 veröffentlichte der anonyme Bitcoiner PlanB sein Stock-to-Flow (S2F) Modell in einen Medium-Artikel. Es ist wahrscheinlich das bekannteste Bitcoin-Preismodell, welches zur Prognose künftiger Preise genutzt wird. Kein anderes Modell konnte bisher so präzise den Bitcoin Preis vorhersagen wie das S2F-Modell. Mit der Preisentwicklung in den letzten Monaten droht es nun aber zu brechen.

Ein kontroverses Thema

Schon seit 2019 gibt es immer wieder Kritik an der Arbeit von PlanB. Grund dafür ist, dass PlanB sein ursprüngliches S2F-Modell im Laufe der Zeit angepasst hat. Das erste S2F-Modell sagte noch einen Preis von 55.000 US-Dollar in 2021 vorher, ein paar Monate später 100.000 US-Dollar. Im April 2020 veröffentliche PlanB sein Stock-to-Flow Cross Asset Modell (S2FX). Auch hier kamen wieder kritische Stimmen auf, dass er sein Modell im Laufe der Zeit einfach angepasst hat. Das S2FX-Modell kam zu einem Preisziel von 288.000 US-Dollar noch in diesem Jahr (2021).

PlanB versuchte seine Arbeitsmethode damit zu rechtfertigen, dass ihm verschiedene Indikatoren bei der Erstellung des Modells nicht bekannt waren. So vernachlässigte er bei seinem ersten Modell die eine Million BTC, die Satoshi Nakamoto geschürft hat. Das S2FX hingegen ist ein übertragbares Modell und kann auch auf andere monetäre Güter wie Gold, Silber oder Immobilien angewendet werden. In mehreren Podcasts hat PlanB gesagt, dass das S2FX-Modell sein Lieblingsmodell ist. Hier setzt genau hier der erste Kritikpunkt an.

Bis Juni veröffentlichte PlanB am Anfang jeden Monats ein Update seines S2FX-Modells. Als der Bitcoin Preis im Mai eine 50% Korrektur hinlegte, änderte PlanB seine Methodik. Anstatt weiterhin das S2FX-Modell zu teilen, wechselte er auf sein altes S2F-Modell, das einen deutlichen niedrigeren Preis für 2021 vorhersagt. Die kritischen Stimmen wurden abermals lauter. Wieso wechselt PlanB auf einmal sein Modell, obwohl er davor gesagt hat, dass das S2FX sein Lieblingsmodell ist?

Das S2FX-Modell am 1. Juni

„Neuer Punkt: Mai Schlusskurs $37,341.. -35%.. wir wussten, dass #Bitcoin nicht in einer geraden Linie nach oben geht und mehrere -35% sind möglich (und tatsächlich wahrscheinlich) in einem Bullenmarkt. Es beginnt wie 2013 auszusehen. S2F(X)-Modell intakt“

S2F-Modell am 1. Juli

Juni Schlusskurs $35,037.. so weit unter dem S2F-Modell wie im Januar 2019. Die nächsten 6 Monate werden entscheidend werden für das S2F-Modell (mal wieder).

Zusätzlich verfolgt PlanB auf seinem Twitter Profil eine Null-Toleranz-Strategie. Kritiker des Modells werden von ihm schnell blockiert. Auch konstruktive Kritiker, die z.B. auf den Wechsel von dem S2FX-Modell auf das S2F-Modell aufmerksam machen, werden von ihm gesperrt. Auf der einen Seite ist es verständlich. Schon seit über zwei Jahren muss sich PlanB immer wieder die gleiche Kritik anhören. Auf der anderen Seite ist es sicherlich auch nicht wirklich förderlich jegliche Kritik direkt zu blockieren. Ein Diskurs zwischen PlanB und seinen Kritikern ist damit ausgeschlossen.

Die derzeitigen Zahlen

Für die weitere Analyse sehen wir uns das S2F-Modell mit dem Preisziel von 100.000 US-Dollar an. Mit diesem Modell ist PlanB bekannt geworden und es besitzt die höchste wissenschaftliche Reputation. Viele Finanzmathematiker haben das Modell auf mathematische Fehler überprüft, fanden aber keine. Allerdings gab es bereits einige Statistiker und andere zahlenaffine Menschen, die Ungenauigkeiten beziehungsweise Mängel entdecken konnten. Beispielsweise konnte der Juniorprofessor Sebastian Kripfganz bei der Value of Bitcoin Konferenz im vergangenen Jahr eine Kointegration widerlegen und zeigen, dass es keinen statistischen Beweis für eine Beziehung zwischen S2F und dem Bitcoin Preis gibt. Der derzeitige Preis des Modells liegt bei 87.000 US-Dollar. Bei einem derzeitigen Preis von 31.000$ weist der Marktpreis von Bitcoin eine Differenz von mehr als den Faktor zwei zu dem Modellpreis auf.

Stock-to-Flow Modell. Quelle: Glassnode

Diese Differenz ist für das Modell historisch. Nur im September 2010 wich der Preis von Bitcoin stärker von der Modellprognose ab als aktuell. Der Unterschied ist, dass im Jahr 2010 das Handelsvolumen viel geringer war als jetzt. Dies kann zu kurzfristigen starken Abweichungen führen. Auch der tiefste Bitcoin Winter Ende 2018/Anfang 2019 oder der Corona-Crash im März 2020 führten nicht zu so einer starken Abweichung des Modells. Zwar kam es immer wieder zu kurzfristigen starken Differenzen, langfristig betrachtet allerdings schwankte der Preis von Bitcoin stetig um dem Modellpreis.

Stock-to-Flow Abweichung ist historisch. Quelle: Glassnode

Fazit

Das Stock-to-Flow Modell ist aus der statistischen Sicht zwar interessant, aber nicht 100% beweisbar. Es weist eine Korrelation auf, die oft nur bei Naturkonstanten beobachtet werden kann. Trotzdem darf nicht vergessen werden, dass es sich hierbei immer noch um ein Model handelt. PlanB selbst twitterte heute, dass Bitcoin von seinem aktuellen Preisniveau zurückspringen müsste oder das Modell gebrochen ist. Auch erklärte er in diversen Podcast, dass das Modell offiziell invalide ist, wenn im Dezember 2021 der Bitcoin-Preis unter 100.000 US-Dollar liegt. Obwohl PlanB auf Twitter viele Kritiker blockiert und ihm unterstellt werden kann, dass er diese mundtot machen will, hat er mit der Prognose von 100.000 US-Dollar im Dezember 2021 einen klaren Punkt gesetzt, an dem das Modell invalide ist. Bis dahin sollte noch abgewartet werden. Es wäre nicht das erste Mal, dass irrationale Marktentscheidungen den Kurs kurzfristig beeinflussen. Am Ende des Jahres werden wir mehr wissen.