Skip to main content

Intels neue Bitcoin Miner punkten mit Preis und Leistung!

Am von Intel Mining Chip

Blocktrainer.de berichtete letzte Woche vom neuen ASIC-Mining Chip namens Bonanza, der von der Firma Intel produziert wird. Dabei handelte es sich jedoch noch um eine Konzeption aus dem Jahr 2018. Inzwischen wurden aber Informationen zu der zweiten Generation der Bonanza Mining Chips (BZM2) veröffentlicht. Diese sollen 15% effizienter und 50% günstiger sein als der Bitmain S19j Pro von Bitmain, das aktuell am weitesten verbreitete Mining-Gerät.

Verwirrung um den neuen Mining-Chip von Intel

Das amerikanische Mining-Unternehmen GRIID wird der erste Kunde von Intels neuen Mining-Geräten. Der Kaufvertrag wurde unterzeichnet und bei der amerikanischen Börsenaufsicht (SEC) eingereicht. In der neuen SEC Einreichung spricht GRIID aber nicht von Intel, sondern von einem „Distinguishing Supply Agreement With Leading US Based Chip Designer“ (dt. Liefervereinbarung mit führenden US-amerikanischen Chipdesigner).

Die derzeitigen Marktführer in der Mining-Chip-Industrie Bitmain und MicroBT sind beides chinesische Unternehmen. Intel ist der einzige in den USA ansässige Hersteller von Bitcoin-Hardware. Hinzu kommt, dass alle Details, darunter die Festpreise für die Miner, eine garantierte Zuteilung von 25 % der Produktionskapazitäten und die Angaben zu dem führenden US-Chiphersteller, mit dem vorherigen Kaufvertrag von GRIID und Intel übereinstimmen. Es kann also sehr stark damit gerechnet werden, dass GRIID in ihrem neuen SEC-Dokument von Intel und den BZM2-Minern spricht.

Informationen zu BZM2

Laut den Unterlagen von GRIID sollen die neuen BZM2-Miner knapp 15% effizienter und mit 5.625 US-Dollar pro Miner circa 50% kostengünstiger sein als die S19j Pro Miner von Bitmain. Allerdings kann sich dieser Preis in Zukunft noch ändern. GRIID sicherte sich 25% der Produktionskapazitäten von Intel und erhielt damit sehr wahrscheinlich einen Preisnachlass.

Die neuen BMZ2-betriebenen Miner sind etwa doppelt so effizient und haben mit 135TH/s mehr als die dreifache Leistung des Vorgängers von Intel. Allerdings ist noch nicht bekannt, wie viele BMZ2-Chips in dem neuen Miner verwendet werden. Nach Berechnungen von Tom’s Hardware soll der Verbrauch des BZM2 bei 3510W liegen.

Die Effizienz, Performance und Stromverbrauch von BMZ2 im Vergleich Quelle: Tom’s Hardware

Im Hinblick auf die Effizienz liegt der BMZ2 somit zwischen den beiden Topmodellen von Bitmain. Der Antminer S19j XP hat mit 21.5 J/TH zwar eine etwas höhere Effizienz als der BMZ2, allerdings kann Intel aufgrund des deutlich niedrigeren Preises diesen Nachteil ausgleichen. Ein weiterer Wettbewerbsvorteil von Intel ist, dass die Chips für den BMZ2-Miner in den USA produziert werden und damit nicht von den 25% Importzöllen auf chinesische Produkte betroffen sind. Hinzu kommt, dass die örtliche Produktion die Risiken für die Unternehmen minimieren wird. Vor allem durch die anhaltenden globalen Lieferkettenprobleme könnte sich dieser Faktor noch als wichtig erweisen.

GRIID ist das erste öffentliche Unternehmen, das den BMZ2 nutzen wird. Aber auch Block und Argo Blockchain haben bereits angekündigt, dass sie ebenfalls Interesse an dem neuen Intel Chip haben. Sollten die neuen Chips wirklich das halten, was sie versprechen, werden weitere Mining-Unternehmen sicherlich folgen.