Skip to main content

Jubiläum in El Salvador: Vor einem Jahr wurde Bitcoin gesetzliches Zahlungsmittel!

Am von Bitcoin Day

Nachdem die Pläne, den Bitcoin zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel zu machen, Anfang Juni 2021 vom salvadorianischen Präsidenten Nayib Bukele verkündet wurden, dauerte es nur wenige Tage bis das Gesetz mit einer Mehrheit im Parlament verabschiedet wurde. Am 7. September 2021, also genau heute vor einem Jahr, war es dann so weit: „La Ley Bitcoin“, das Bitcoin-Gesetz trat in Kraft und die Digitalwährung galt fortan neben dem US-Dollar als offizielle Landeswährung.

Das Bitcoin-Projekt im lateinamerikanischen Land hat seitdem einige positive Dinge bewirken können, zeitgleich aber auch viel Kritik erfahren – sowohl aus der traditionellen Politik- und Finanzwelt als auch direkt aus der Bitcoin-Szene. Wir wollen das erste Bitcoin-Jahr in einer kurzen Zeitreise Revue passieren lassen.

7. September 2021

Das Bitcoin-Gesetz tritt in Kraft!

Im Vorfeld an das Inkrafttreten des Gesetzes und spätestens mit dem Startschuss selbst war der internationale Aufschrei (Presse, Regierungen, transnationale Institutionen) groß. Beispielsweise wurden seitens des Internationalen Währungsfonds IWF zahlreiche Warnungen an El Salvador ausgesprochen und kurz darauf sogar die baldige Abschaffung des Gesetzes gefordert.

Mit der Einführung des Gesetzes wurde auch die staatliche Chivo-Wallet eingeführt, bei der es allerdings vermehrt zu Problemen kam, die lange Zeit nicht behoben wurden.

September 2021

No al Bitcoin

Proteste aus der Bevölkerung

Obwohl jeder Bürger grundsätzlich frei entscheiden darf, ob er Bitcoin oder US-Dollar halten und ausgeben will, formte sich Widerstand gegen das Gesetz. Anhänger aus dem linken politischen Lager organisierten Proteste und gingen gegen das Gesetz auf die Straße. Diese Demonstrationen wurden medial jedoch stark dramatisiert und in Wirklichkeit kaum der Rede wert. Aber sie hatten dennoch valide Punkte. Viele bemängelten nicht das System Bitcoin, sondern mehr die überstürzte Herangehensweise der Regierung.

September 2021

Umfrage Bitcoin Funktion

Stimmungsbild zum Gesetz

Kurze Zeit nach der Einführung des Gesetzes führte die Consultingfirma RP Consultora Befragungen in der Bevölkerung durch, um das allgemeine Stimmungsbild zum Bitcoin-Gesetz zu erfassen. Die Ergebnisse waren, wie erwartet, ernüchternd. Damals (und vermutlich auch noch heute) herrschte extrem viel Unwissenheit unter den Salvadorianern. Mehr als 80% der Befragten gaben an, keine oder nur wenige Kenntnisse zu BTC zu haben. Viele Leute glaubten, dass das Gesetz nur der Regierung oder Geldwäschern dienen würde.

Oktober 2021

„Vulkan-Mining“

Schon im Juni kündigte Präsident Bukele an, Bitcoin-Mining aus Vulkanenergie speisen zu wollen. Ende September/Anfang Oktober war es dann so weit und es wurden die ersten Schritte unternommen. Im Geothermiekraftwerk „La Geo“ in der Stadt Bérlin wurde ein Mining-Container installiert.
Während die Entwürfe, die von Regierungsseite geteilt wurden, jedoch eher aussahen, als würden sie den Gedanken eines Architektur-Studenten entspringen, sah die Realität anders aus. Im Grunde wurde einfach ein Container mit Mining-Equipment auf dem Hof des Kraftwerks platziert.

November 2021

Deutsche Delegationsreise

Im November 2021 machte sich eine deutsche Bitcoin-Delegation auf den Weg nach Mittelamerika, um sich selbst ein Bild von der Lage vor Ort machen zu können. Auch das Blocktrainer-Team war Teil der Reisegruppe.

Die Mitglieder der Delegation hatten die Möglichkeit mit Politikern vor Ort zu sprechen, den deutschen Botschafter kennenzulernen, mit verschiedenen Einwohnenr zu sprechen und natürlich auch selbst Bitcoin zur Zahlung in verschiedensten Geschäften zu verwenden.

Als Fazit der Reise konnte man von vielen Teilnehmern hören, dass das größte Problem wohl die schlechte Kommunikation und Information seitens der Regierung sei und die Bevölkerung mit dem Gesetz und der Umsetzung etwas vor den Kopf gestoßen wurde. Allen voran die staatliche Chivo-Wallet machte ein ums andere mal Probleme.

16. – 18. November 2021

Adopting BTC

Adopting Bitcoin-Konferenz

Ende November fand mit der „Adopting Bitcoin“ die erste Bitcoin- und Lightning-Konferenz in Mittelamerika statt. Mehr als 1000 Besucherinnen und Besucher aus aller Welt tauschten sich in Workshops aus, ließen sich von Speakern inspirieren und philosophierten über ihr Lieblingsthema.

Auch in diesem Jahr wird die „Adopting Bitcoin“ wieder in El Salvador stattfinden.

21. November 2021

Bitcoin CIty

Bitcoin City und Bitcoin Bonds

Am 21. November fand zum Abschluss der „Bitcoin Week“ in El Salvador das „Feel the Bit“-Event statt, in dessen Rahmen Nayib Bukele den Bau einer sogenannten „Bitcoin City“ verkündete.

Während zu Beginn neben viel Skepsis auch massiver Hype um das Projekt entstand, wurde es inzwischen ziemlich ruhig darum.
Gleiches gilt für die im gleichen Rahmen angekündigten „Bitcoin Bonds“, die zur Finanzierung der Bitcoin-City verwendet werden sollten. Nachdem diese eigentlich bereits im März 2022 starten sollten, wurde der Launch immer wieder verschoben und aktuell ist kein geplantes Startdatum bekannt.

Januar 2022

IWF fordert Abschaffung des Bitcoin-Gesetzes

Im Januar forderte das Direktorium des Internationalen Währungsfonds die Regierung El Salvadors auf, das Bitcoin-Gesetz wieder abzuschaffen.
Die Direktoren des IWF betonten, dass mit der Verwendung von Bitcoin große Risiken für die Finanzstabilität, die finanzielle Integrität und den Verbraucherschutz sowie die damit verbundenen steuerlichen Eventualverbindlichkeiten verbunden sind. Sie forderten die Behörden auf, den Anwendungsbereich des Bitcoin-Gesetzes einzuschränken, indem der Status von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel aufgehoben wird.

→ Die salvadorianische Regierung sah jedoch keine Notwendigkeit, das Gesetz einzuschränken oder abzuschaffen und lehnte die Forderung vehement ab.

Februar 2022

Rating-Agentur stuft Kreditwürdigkeit herab

Im Februar stufte die bekannt Rating-Agentur „Fitch“ die Kreditwürdigkeit von El Salvador von B- auf CCC herab. Als Grund wurden finanzielle Sorgen und die Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel genannt. Die Kreditwürdigkeit CCC impliziert, dass die Zurückzahlung der Schulden unsicher sei und dass eine reale Gefahr einer Staatspleite durch Verschuldung bestehe. Eine Staatspleite von El Salvador ist tatsächlich eine nicht unwahrscheinlich und im Bereich des Möglichen.

Februar 2022

Tourismus um 30% gestiegen

Die Einführung des Bitcoins als gesetzliches Zahlungsmittel lockte Touristen aus aller Welt an. Das Magazin „Fortune“ berichtete, dass der Tourismus seit der Einführung der Ley Bitcoin um etwa 30% angestiegen ist. Somit hatte das Gesetz auch unabhängig von dessen Gestaltung oder des Bitcoin-Kurses einen positiven Einfluss für das Land.

Februar 2022

Tierklinik El Salvador

Bau von Schulen und Krankenhäusern

Seitens der salvadorianischen Regierung wurde im Laufe der Zeit oft betont, dass man mit den Bitcoin-Gewinnen und anderen Einnahmen im Zuge des Bitcoin-Gesetzes Schulen und Krankenhäuser bauen werde.

Und in der Tat wurde ein Teil der angekündigten Pläne umgesetzt. Beispielsweise wurde neben einigen Schulen auch die Tierklinik „Chivo Pets“ gebaut, die im Februar fertiggestellt wurde.

März 2022

Alejandro Zelaya

Start der Bitcoin-Bonds wird verschoben

Die salvadorianische Regierung hatte ursprünglich geplant, zwischen dem 15. März und dem 20. März „Bitcoin-Anleihen“ im Wert von einer Milliarde US-Dollar auszugeben. Alejandro Zelyay, der Finanzminister des Landes gab jedoch am 23. März bekannt, dass der Start aufgrund der Marktlage verschoben, jedoch spätestens im September stattfinden soll.

Angeblich ist die Nachfrage nach den Anleihen auch weiterhin hoch, viele Experten zeigten sich diesbezüglich aber skeptisch. Die Bitcoin Anleihen von El Salvador sind international ein kontroverses Thema. Während Präsident Nayib Bukele sich davon mehr Unabhängigkeit von den internationalen Währungsinstituten wie dem IWF verspricht, haben die USA ihre Bedenken geäußert und eine Warnung an El Salvador geschickt.

17. bis 20. Mai

Gipfeltreffen El Salvador

Gipfeltreffen zur Bitcoin-Adoption

Vom 17. bis 20. Mai 2022 fand in El Salvador ein Mitgliedstreffen der „Allianz für finanzielle Inklusion“ statt, bei dem unter anderem die Bitcoin-Adoption auf der Tagesordnung stand. Dass Bitcoin, vielleicht nicht der Hauptgrund war, weswegen das Treffen initiiert wurde, spielt angesichts der Tatsache, dass dort nationale Vertreter auf höchster Ebene mit den positiven Aspekten des Bitcoin-Netzwerks und dessen Eigenschaften als Werkzeug für finanzielle Inklusion konfrontiert werden, keine Rolle. Insgesamt 44 Mitgliedsländer und Zentralbanken waren vor Ort und wurden mit Bitcoin konfrontiert. Das Feedback im Anschluss an die Veranstaltung war durchweg positiv.

Juni 2022

Bildungsprogramme

Da es die Regierung weiterhin versäumt hatte vernünftige Bildungsprogramme zum Umgang mit der Digitalisierung und Bitcoin im Speziellen zu organisieren, taten sich Non-Profit-Organisationen und Unternehmen zusammen, um derlei Pilot-Projekte ins Leben zu rufen. Im Juni 2022 gaben die Projektverantwortlichen bekannt, dass die erste Abschlussklasse erfolgreich an der Bildungsmaßnahme teilgenommen und ein entsprechendes Bitcoin-Diplom erhalten hat.

September 2022

El Zonte

203 Millionen USD für Bitcoin Beach

Erst vor wenigen Tagen gab die salvadorianische Regierung bekannt, dass das „Bitcoin Beach“ Projekt im Ort El Zonte durch ein Investitionsprogramm in Höhe von mehr als 200 Millionen US-Dollar gefördert werden soll. Der Bitcoin Beach ist aufgrund seiner Entstehungsgeschichte ein beliebtes Tourismus-Ziel geworden. Das Investitionsprogramm soll primär für den Ausbau der Infrastruktur des Ortes benutzt werden.

Fazit

Dass in El Salvador auch ein Jahr nach der Einführung des Bitcoin-Gesetzes noch immer viel Arbeit ansteht und nicht alles so rosig ist, wie es oft seitens der dortigen Regierung kommuniziert wird, liegt wohl auf der Hand. Gleichwohl ist es jedoch viel zu früh, um von einem „Scheitern des Projekts“ zu sprechen, wie es hiesige Medien in den vergangenen Wochen und Monaten mehrfach taten. Wie eingangs erwähnt, hatte die Bitcoin-Story in El Salvador bisher einige Aufs und Abs und es wird diese vermutlich auch künftig noch haben. Es ist ein Pilot-Projekt auf nationaler Ebene in einem neuen Bereich, dessen Samen gerade erst gesät wurden und die noch Zeit zum Sprießen benötigen. Es wird auch im folgenden Jahr spannend bleiben, die Geschehnisse dort zu beobachten.


seriös & sicher

Bison App

  • Sehr benutzerfreundlich
  • Sehr günstige Gebühren
  • Viele Funktionen (Sparplan, Limit Order, Steuerreport)
  • Seriöser Anbieter (Produkt der Börse Stuttgart)
  • „Demo-Modus“ zu Testzwecken
  • Nur SEPA-Überweisung als Zahlungsmethode 
  • Erhalte 20€ Willkommensbonus mit dem Code: blocktrainer