Skip to main content

IWF fordert El Salvador auf, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel abzuschaffen

Am von iwf bitcoin salvador

Aus einer, am Dienstagabend erschienenen, Pressemitteilung des Internationalen Währungsfonds (IWF) geht hervor, dass das Direktorium des IWF das Land El Salvador am Montag während einer Konsultation dazu aufforderte, den Status von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel wieder aufzuheben. El Salvador war im September das erste Land der Welt, das das digitale Geld einführte und es neben dem US-Dollar für alle Transaktionen als gesetzliches Zahlungsmittel zuließ.

Einige Direktoren äußerten sich auch besorgt über die Risiken, die mit der Ausgabe von Bitcoin besicherten Anleihen („Bitcoin Bonds“), welche die salvadorianische Regierung noch in diesem Jahr herausgeben möchte, verbunden sind.

Zwar stimmten die IWF-Direktoren, laut der Mitteilung, grundsätzlich darin überein, dass digitale Zahlungsmittel und elektronische Zahlungssysteme wie die Chivo-Wallet eine wichtige Rolle bei der Schaffung von finanzieller Inklusion sein können, jedoch forderten sie auch eine strenge Überwachung und Regulation dieses neuen Ökosystems.

„[Die Direktoren des IWF] betonten, dass mit der Verwendung von Bitcoin große Risiken für die Finanzstabilität, die finanzielle Integrität und den Verbraucherschutz sowie die damit verbundenen steuerlichen Eventualverbindlichkeiten verbunden sind. Sie forderten die Behörden auf, den Anwendungsbereich des Bitcoin-Gesetzes einzuschränken, indem der Status von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel aufgehoben wird.“

Auszug aus der Pressemitteilung des IWF

Seitens der salvadorianischen Regierung oder Präsident Nayib Bukele gibt es noch keine Äußerung zu der Forderung des IWF. Blocktrainer.de wird euch natürlich auf dem Laufenden halten, sobald sich hier Neuigkeiten ergeben.

Jedenfalls scheint es so, als würden die Damen und Herren in Washington langsam aber sicher nervös werden, dass El Salvador sich durch das Bitcoin-Gesetz vom IWF abnabeln und unabhängig werden könnte.

Der bekannte Whistleblower und ehemalige CIA-Mitarbeiter Edward Snowden äußerte diesbezüglich auch diese Vermutung.

„Jemand klingt nervös“

Edward Snowden

Update 26.01.22

Zwar gibt es noch immer keine offizielle Stellungnahme der salvadorianischen Regierung, aber der für sein Meme-Faible bekannte Präsident Bukele drückte seine Meinung dazu in einem bearbeiteten Simpsons-GIF bei Twitter aus. Während sich Homers Mutter (=El Salvador) ihrer klugen Enkelin Lisa (=Bitcoin) zuwendet, versucht der kindsköpfige Homer (=IWF) ihre Aufmerksamkeit zu erhaschen. Ohne dem IWF jedoch nur die geringste Beachtung zu schenken, sagt sie auf ironische Weise: „Ich sehe dich IWF, das machst du toll“.

Nayib Bukele will damit wohl ausdrücken, dass er in der Forderung des IWF nur ein Mittel sieht, um Aufmerksamkeit zu generieren, ihn aber kaltlässt. Er scheint keine Anstalten zu machen, der Forderung nachkommen zu wollen.