Skip to main content

Bitcoin – Geld ohne Staat

Kurz erklärt: Dieses Buch beschreibt Einsteigern, aber auch Fortgeschrittenen, das Konzept des dezentralen, nichtstaatlichen Geldes auf leicht verständliche und anschauliche Weise. Der Autor betrachtet das Zahlungssystem Bitcoin aus Sicht der Wirtschaftsströmung der sogenannten “Wiener Schule der Volkswirtschaft”. Deren Vordenker wie Friedrich Hayek, Ludwig von Mises oder Murray Rothbard kritisieren die schädlichen Folgen des “Geldsozialismus” und plädieren für eine freie Marktwirtschaft ohne Staatseingriffe. Mit Bitcoin wird ihre Forderung nach freiem Marktgeld Realität. Und die Bitcoin zugrunde liegende Blockchain-Technologie kann noch viel mehr!

Da es unmöglich ist die – vor allem ökonomische- Bedeutung Bitcoins zu erfassen, ohne sich mit der Wiener Schule der Volkswirtschaft (oft auch nur als “Wiener/Österreichische Schule” oder “Austrian Economics” bezeichnet) auseinanderzusetzen schafft Aaron König für Einsteiger eine tolle Grundlage, da er sie neben den Grundlagen zu Bitcoin auch direkt in die Wiener Schule einführt.

Wirtschaftlich interessierte Personen aber eigentlich auch jeder, der verstehen möchte, warum Bitcoin Wert besitzt und warum es eine der bedeutendsten Erfindungen in diesem Jahrtausend ist, sollte dieses Buch lesen. Für Einsteiger ein sehr gutes Werk.

Besonderes: Viele Interviews mit bedeutenden Persönlichkeiten aus dem Bereich rund um Bitcoin und die Wiener Schule. Erster Teil von insgesamt 3 Büchern von Aaron König.

Seiten: 210

Preis: 16,99 €

Noch keine Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.