Skip to main content

Schwere Datenpanne bei der Solarisbank

Am von Datenpanne bei der Solarisbank

Bei der beliebten Kryptowährungsbörse Börse Stuttgart Digital Exchange (BSDEX) respektive deren Dienstleister Solarisbank kam es zu einer Datenpanne und damit einhergehend zu schwerwiegenden Verletzungen des Datenschutzes. Wie die Solarisbank mitteilte, gerieten aufgrund eines technischen Fehlers persönliche Daten in die Kontoauszüge von anderen BSDEX-Kunden. In einer E-Mail informierte das Unternehmen die betroffenen Kunden.

Betreff: Wichtige Informationen zu Ihrem BSDEX-Konto

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

wir möchten Sie darüber informieren, dass aufgrund eines technischen Fehlers bestimmte persönlichen Daten (Vorname, Nachname, BSDEX-IBAN und Transaktionsbeträge) von Ihnen in den Kontoauszug anderer Kunden der Börse Stuttgart Digital Exchange (BSDEX) aufgenommen wurden und somit von diesen eingesehen werden konnten. Wir entschuldigen uns für diesen Fehler und möchten Sie darüber informieren, dass wir sofort entsprechende Maßnahmen ergriffen haben, um dieses Problem zu beheben und Ihre Daten vor jeglicher missbräuchlichen Nutzung, wie etwa Betrugsversuchen, zu schützen. Mehr im Detail:

Der technische Fehler wurde behoben und die auf der digitalen Plattform von BSDEX verfügbaren Kontoauszüge enthalten in der korrigierten Form keine personenbezogenen Daten mehr.
Die Empfänger personenbezogener Daten wurden kontaktiert und angewiesen, diese nicht an Dritte weiterzugeben, sie in keiner Weise zu verwenden und den betreffenden Kontoauszug unverzüglich und endgültig zu löschen. Die Empfänger wurden außerdem um schriftliche Bestätigung der genannten Maßnahmen gebeten.

Sollten Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung. Bei allgemeinen Fragen können Sie uns erreichen unter: support@solarisbank.de. Bei speziellen Fragen zum Datenschutz wenden Sie sich bitte an unsere Datenschutzbeauftragten:

Frau Eleonora Bianchi, Datenschutzbeauftragte, Solarisbank AG, Cuvrystraße 53 10997 Berlin, E-Mail: eleonora.bianchi@solarisbank.de;
Frau Sabrina Rudorf, stellvertretende Datenschutzbeauftragte, Solarisbank AG, Cuvrystraße 53, 10997 Berlin, E-Mail: sabrina.rudorf@solarisbank.de.

Wir bitten um Entschuldigung für Unannehmlichkeiten.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Solarisbank Team

Sie haben weitere Fragen? Wir sind jederzeit unter der folgenden E-Mail Adresse für Sie erreichbar: support@solarisbank.de

– Die E-Mail von der Solarisbank

Immer wieder die Solarisbank

Die Solarisbank genießt nicht nur in Krypto-Kreisen alles andere als einen guten Ruf. Seit vielen Jahren gibt es aus Kundensicht immer wieder Probleme mit dem in Berliner ansässigen Banking-as-a-Service-Dienstleister. Zu den zahlreichen Meldungen über willkürlich eingefrorene Gelder, ohne Vorwarnung oder Begründung geschlossene Konten und mangelhaften Support, kommt nun also auch noch die Verletzung der DSGVO hinzu.

Die Bewertungen bei Trustpilot sprechen für sich…

Bedauerlicherweise gibt es in Deutschland kaum Konkurrenz im Business der Solarisbank, weswegen zahlreiche Krypto-Start-Ups auf deren Dienste zurückgreifen (müssen). BISON, NURI, BSDEX… Für all diese Services agiert die Solarisbank als Dienstleister im Hintergrund, weswegen es leider auch immer wieder ohne das Zutun der Krypto-Anbieter zu Problemen mit Kunden kommt.

Blocktrainer.de meint: Auch wenn es dem Image von BSDEX wahrscheinlich schaden wird, kann das Unternehmen nur bedingt etwas dafür. Wir können nur hoffen, dass sich an dieser Front bald mehr Konkurrenz auftut oder die Dienstleister eigene Bank- und Kryptoverwahr-Lizenzen erhalten. Dann sind sie selbst dafür verantwortlich zu machen, was mit ihren Kundendaten und Kundenkonten geschieht.