Skip to main content

Die BTC22 für #Plebs: Wie kommt man möglichst günstig zur größten deutschsprachigen BTC-Konferenz?

Am von BTC22

Die BTC22, die vom 15. bis 17. September in Innsbruck stattfinden wird, wird die bis dato größte Bitcoin-Konferenz in Europa und die größte deutschsprachige Bitcoin-Konferenz der Welt.

Drei Tage voller spannender Vorträge, kontroverser Diskussionen und natürlich ausgelassener Festivität.

Die BTC22 soll gleichermaßen für AnfängerFortgeschrittene und Profis interessant sein und Bitcoin-Fans, Denker, Stimmen der Szene und Unternehmer oder Investoren miteinander verknüpfen.

Durch die Unterstützung von Testimonials aus der Bitcoin Szene und einflussreichen Vertretern der österreichischen Nationalökonomie soll sichergestellt werden, dass das Event auch inhaltlich den höchsten Ansprüchen gerecht werden wird.
Mit dabei sind unter anderem: Blocktrainer, Bitcoin trifft Debbi, Bitcoin Austria, Einundzwanzig Podcast, Fulmo, Bitcoin verstehen, Aprycot Mediascholarium und viele mehr.

Kein „Pleb-Event“?

Als „Pleb-Event“ werden innerhalb der Bitcoin-Community Veranstaltungen bezeichnet, die sich hauptsächlich an eingefleischte BTC-Verfechter und Fans („Plebs“) richten und weniger Wert auf hochwertige Organisation, sondern eher auf den gemeinsamen Austausch miteinander legen.

Ein Kritikpunkt, den einige Leute an der BTC22 anbringen, ist der, dass es kein Pleb-Event sei, sondern vielmehr eine Hochglanz-Industrieveranstaltung darstelle und die Tickets nicht preiswert genug sein würden. Dies wird der Veranstaltung in Innsbruck allerdings nicht wirklich gerecht. Zum einen hat die BTC22 das Ziel, „Plebs“ mit denjenigen Personen zusammenzubringen, die sich auf einer neutral gestalteten Konferenz wohler fühlen als auf einem „Pleb-Event“, welches eher einem Klassentreffen der Bitcoin-Community ähnelt. Zum anderen sind die Tickets bei einem Preis von ca. 390€ (30% Rabatt bei Bezahlung mit Bitcoin und Aktionscode „blocktrainer“) für eine derart hochwertig und professionell gestaltete sowie mehrtägige Konferenz eher im niedrigen Preissegment angesiedelt. Für vergleichbare Industrie-Konferenzen zahlt man oft das doppelte, dreifache oder noch mehr.

„Ich wollte neue Zielgruppen ansprechen, Leute, die sich eventuell nicht auf eine [Veranstaltung wie die Bitcoin-] Zitadelle wagen würden. Leute in meinem Alter, um die 50+, mit ein paar Ersparnissen auf der Seite, die vielleicht etwas ratlos sind, was sie mit diesem Ersparten anstellen sollen. Ich wollte eine Veranstaltung bieten, bei der die Hemmschwelle einer Teilnahme gering ist und deswegen ein klassisches Kongress-Haus gewählt. Das hat zwar nicht den Charme einer Bitcoin-Burg, aber das Kennen die Leute eben.“

Peter Taschler, Veranstalter BTC22

Gleichwohl muss man bedenken, dass zusätzlich zum Ticket auch noch Kosten für Anreise und Unterkunft auf einen zukommen, sodass man für die Konferenz doch relativ schnell mehr Geld ausgeben muss, als anfangs angenommen.

Da solche Events jedoch davon leben, dass die „Plebs“ mit den „neuen Zielgruppen“ in Kontakt und einen Gesprächsaustausch kommen, möchten wir ein paar Tipps zeigen, wie man vergleichsweise günstig an der Konferenz teilnehmen kann.

Low-Budget zur BTC22?

Tickets

Wie bereits weiter oben erwähnt, ist eine gute Möglichkeit, um bei den Ticketpreisen zu sparen, die Bezahlung via Bitcoin und die Verwendung eines Aktionscodes (z.B. „blocktrainer„).

Bezahlung via Bitcoin: 25% Rabatt

Aktionscode „blocktrainer“: 5% Rabatt

Des Weiteren vergibt „Bitcoin Austria“ noch einige Stipendien für Konferenztickets zum symbolischen Preis von 21.000 Satoshi (~5€). Bis Ende August kann sich noch darauf beworben werden. Wer Glück hat, kann also ein echtes Schnäppchen mit den Tickets machen!

Anreise

Wer nicht zufällig ohnehin in der Nähe von Innsbruck wohnt, ist natürlich darauf angewiesen, dass auch die Anreise relativ günstig vonstattengeht. Hierfür bieten sich besonders Fahrgemeinschaften an, denn zum einen ergeben sich auf Autofahrten mit anderen Bitcoinern meist tolle und gehaltvolle Gespräche und zum anderen spart ihr durch den geteilten Platz auch noch einiges an Sats.

Um den Austausch zwischen Fahrern und Mitfahrern zu erleichtern, haben wir in unserem kostenlosen Blocktrainer-Forum einen Thread für Fahrgemeinschaften eingerichtet. Wer also mit dem Auto nach Innsbruck reist und noch Platz hat, um andere Bitcoiner mitzunehmen, kann sich dort gerne mit anderen vernetzen!

Unterkunft

Neben den offensichtlichen Lösungen für Unterkünfte, nämlich Hotels und Airbnb, hat besonders seit der ersten „Bitcoin Zitadelle“ das Zelten wieder an Attraktivität gewonnen. Obwohl es wohl viele Leute nicht auf dem Schirm haben, ist das Zelt oder die Anreise mit dem eigenen Campingmobil auch in Innsbruck eine gute Option.

In und um Innsbruck gibt es zahlreiche Campingplätze und der Veranstalter Peter sowie einige andere Mitglieder der Innsbrucker Bitcoin-Community haben bereits ein tolles Angebot für alle „Plebs“ gemacht. Als Gast in einer Podcast-Folge bei „Einundzwanzig“ erklärte er:

„Ich möchte an dieser Stelle eine Einladung aussprechen. Alle Plebs, die nach Innsbruck kommen, sind herzlich eingeladen in meinem Garten und in den Gärten der Innsbrucker Bitcoin-Community gratis zu nächtigen und ihre Zelte aufzuschlagen sowie die sanitären Einrichtungen zu benutzen. Wir werden sogar Freibier hinstellen. Alle Leute die an vergangenen Events, die auf der Einundzwanzig Webseite stehen, teilgenommen haben, die also nachweislich Plebs sind, sollen kein Geld für teure Hotels ausgeben. Bitte kommt in unsere Gärten, wir werden euch super beherbergen.“

– Peter Taschler, Veranstalter BTC22

Wer das Angebot vom Peter annehmen möchte, kann diesen via Twitter (entweder auf seinem Privat-Account oder dem Konferenz-Account) in Form einer Direktnachricht kontaktieren.

Der Zeltplatz bei der diesjährigen „Bitcoin Zitadelle“. Vielleicht auch bald in Innsbruck?

Highlights in Innsbruck

Abschließend möchten wir noch auf einige Höhepunkte hinweisen, die die Teilnehmer in Innsbruck erwarten werden.

  • Zahlreiche hochkarätige Speaker
    • Roman Reher (Bocktrainer)
    • Deborah Reher (Bitcoin trifft Debbi)
    • Michael Saylor (MicroStrategy)
    • Saifedean Ammous (Autor: Der Bitcoin Standard)
    • Jimmy Song (Bitcoin Entwickler)
    • Maria Luisa Hayem (Wirtschaftsministerin, El Salvador)
    • Lina Seiche (Little Hodler)
    • Ijoma Mangold (Journalist und Autor)
    • und viele, viele mehr
  • Rahmenprogramm
    • Tolles Kongresszentrum
    • 100% Bitcoin-only
    • Auftritt „PlebRap“ (JustAnotherNode, TooBitTooFail, HansPanzer)
    • Tolle Straßenmusiker
    • Lightning-Eiscreme
    • Orange Pill-Party
    • und viel, viel mehr

Mehr Infos zum Programm und dem Zeitplan findet man hier.

Wer noch mehr Hintergründe zur BTC22, der größten deutschsprachigen Bitcoin-Konferenz aller Zeiten, erfahren möchte, dem legen wir außerdem noch das Podcast-Gespräch zwischen Peter Taschler und Daniel Wingen (Einundzwanzig, Interview #81, Orange Pill Party) ans Herz.


Sichere dir jetzt dein Ticket für die BTC 22, die größte deutschsprachige Bitcoin-Konferenz aller Zeiten.
Mit dabei sind neben unserem Roman und seiner Debbi auch Gäste wie Michael SaylorSaifedean AmmousLina Seiche, Dr. Alex v. Frankenberg, Anita Posch und viele mehr!

Spare 25% bei Bezahlung mit Bitcoin und weitere 5% mit unserem Code: blocktrainer

BTC Bconf