Skip to main content

Betrug bei Bitcoin.org! Die Masche mit den Giveaway-Scams

Am von Giveaway Scam bitcoin org

Die beliebte Webseite „Bitcoin.org“, ein auf Spenden basiertes Projekt zur Förderung und Weiterentwicklung des Bitcoin-Ökosystems, fiel am heutigen Morgen einem Hack zum Opfer. Die Angreifer platzierten auf der gekaperten Homepage anschließend eine bekannte Betrugsmasche, einen sogenannten „Giveaway-Scam“.

Mittlerweile wurde die Seite offline geschaltet, eine Gefahr für unerfahrene Besucher der Seite besteht zunächst nicht mehr. Nichtsdestotrotz ist Vorsicht und Skepsis im Zusammenhang mit Versprechungen im Krypto-Bereich immer ratsam.

Giveaway-Scams

Bei den Giveaway-Scams werden arg- und ahnungslose Nutzerinnen und Nutzer dazu verleitet einen bestimmten Betrag X an die Betrüger zu senden, da diese versprechen den Betrag zu vervielfachen und anschließend an den Sender zu retournieren. Im Beispiel von Bitcoin.org wurde versprochen den gesendeten Betrag zu verdoppeln.

„Sende uns Bitcoin und wir senden dir den doppelten Betrag zurück“ – eine alte aber leider noch immer wirksame Betrugsmasche.

Leider fallen immer wieder Menschen auf derartige Betrügereien herein und verlieren dadurch Geld. Da von den Verantwortlichen bei bitcoin.org relativ schnell reagiert wurde, hielt sich der Betrugsschaden hier jedoch in Grenzen. Allerdings sind insgesamt etwas mehr als 0,4BTC auf der Bitcoin-Adresse des Betrügers eingegangen. Dies entspricht zum aktuellen Kurs immerhin etwas mehr als 15.000€.

Der Dauerbrenner

Dabei ist die Betrugsmasche mit den Giveaway-Scams keineswegs neu und innovativ. Diese wird bereits seit vielen Jahren angewendet und ist im Krypto-Bereich schon fast so alt, wie die Masche mit dem „nigerianischen Prinzen“ in der Fiat-Welt. Oft werden Prominente (natürlich ohne deren Wissen oder Zutun) als Lockvogel missbraucht, um Opfer für die Giveaway-Scams zu finden. Im Juli 2020 wurden beispielsweise zahlreiche Twitter-Accounts von Prominenten gehackt und anschließend deren Profile verwendet, um die „Sende mir Betrag X und du erhältst das Doppelte von mir zurück“-Nachrichten zu verbreiten.

Sowohl das Videoportal Youtube als auch der Kurznachrichtendienst Twitter sind bei Betrügern, die diese Masche anwenden, besonders beliebt. Leider gelingt es den Verantwortlichen seit Jahren nicht Herr der Lage zu werden und auch heute kursieren noch immer viele sehr gut gefakete Videos im Netz, in denen Prominente angeblich Bitcoin oder andere Kryptowährungen verschenken. Beliebte Promis, die immer wieder für die Betrügereien herangezogen werden, sind beispielsweise Elon Musk, Michael Saylor, Vitalik Buterin oder auch Bill Gates und Mark Zuckerberg.

Quelle: bitcoin.com

Mit echten Videoausschnitten der Promis und gefaketen Zuschauerzahlen wird suggeriert, es handle sich um ein legitimes Angebot. Oft wird behauptet, der entsprechende Prominente wolle seine Fans am eigenen Reichtum teilhaben lassen und etwas zurückgeben. Allerdings sind dies natürlich nichts als leere Versprechungen und jeder der Geld an die Betrüger sendet, wird dieses höchstwahrscheinlich niemals wieder sehen.

Niemand schenkt dir etwas!

Solltest du – in welcher Form auch immer- auf ein Angebot stoßen, bei dem dir versprochen wird, dass du etwas geschenkt bekommst, sei skeptisch! In der Regel verschenkt niemand einfach so Bitcoins oder andere Kryptowährungen und schon gar nicht via Twitter, Youtube oder Instagram. Egal wie echt etwas aussieht, egal wer die Person ist, die angeblich das Geschenk macht, sei besser vorsichtig als hinterher Schadensbegrenzung betreiben. In unserem kostenlosen Blocktrainer-Forum gibt es einen Sammelthread, der verschiedene Betrugsmaschen auflistet. Bei Unsicherheit ist ein Blick in den Thread eventuell lohnenswert.

Viele von euch werden sich sicherlich beim Lesen dieser Zeilen fragen: „Wer fällt denn auf so etwas überhaupt herein?“

…leider noch immer zu viele!