News 1) Dave Portnoy gibt schon wieder auf!

Im letzten Wochenrückblick haben wir bereits über “Dave Portnoy” gesprochen. Als bekannter Internet-Star wird er jeden Tag von hunderttausenden Menschen live verfolgt, während er Aktien kauft und verkauft.

Um ihm Bitcoin zu erklären, besuchten ihn die Winklevoss-Zwillinge höchstpersönlich.

Jetzt, eine Woche später ist Dave Portnoy bereits wieder ausgestiegen und hat seine kürzlich erworbenen Kryptowährungen verkauft. Der Grund: Innerhalb einer Woche hatte Dave 25.000 USD in Chainlink verloren, nachdem der Kurs 30% nachgegeben hatte. Sein zweiter Coin, die Kryptowährung Orchid (OXT), die Portnoy nach Mcafee-Manier “to the moon” pumpte, verlor in den darauf folgenden Tagen wieder 28%.

Nachdem er von einem Fake-Account angeschrieben wurde, der sich als Tyler Winklevoss ausgab und ihm twitterte, dass er gehört habe, er hätte schwache Hände “weak Hands” bekommen und seine Chainlink-Tokens verkauft, antwortete Portnoy nur, dass er sechsstellige Beträge pro Tag an der echten Börse verdiene. Er wolle nicht warten, bis Elon Musk endlich auf Asteroiden Gold abbauen kann, damit Bitcoin sein Wertversprechen erfüllt.

Ich verdiene sechsstellige Beträge pro Tag wie am Schnürchen an der realen Börse. Sie müssen nicht herum sitzen und Geld verlieren, um darauf zu warten, dass Elon Gold aus dem Weltraum abbaut. Ich werde mein eigenes Haus auf dem Mond gebaut haben, bevor dieser Tag kommt.[…]

Später sagte er in seinem Livestream noch folgendes:

DDTG-ALARM: Ich bin aus Kryptos raus, weil die Coins nicht immer hochgehen. Die Aktien hingegen steigen immer weiter.

Von der Krypto-Community wird sich währenddessen über den plötzlichen Exit Portnoys vergnüglich amüsiert.

News 2) Alexander Bechtel jetzt Bitcoin-Experte bei der deutschen Bank

Alexander Bechtel, bekannt aus dem Podcast: Bitcoin, Fiat & Rock n’ Roll, ist nun offizieller Krypto-Berater für die Deutsche Bank. Und das obwohl das Unternehmen zurzeit massiv Stellen abbaut. Der Deutschen Bank geht es nämlich wirtschaftlich alles andere als gut und das Unternehmen unterzieht sich einem rigiden Sparkurs.

Aber sie sehen auch, wo die wirtschaftliche Reise hingeht und wollen dementsprechend wieder aufholen. Deswegen scharrt die Deutsche Bank mit einer Rekrutierungsoffensive viele Experten im Bereich Zahlungsverkehr und Fintech um sich. Bis 2022 soll so der Plattform-, Fintech- und E-Commerce-Bereich von 100 Millionen Euro auf 200 Millionen Euro anwachsen.

Kurz zuvor hat Roman bereits ein Interview mit Alexander Bechtel über “Bitcoin als Leitwährung” gesprochen. Sehr zu empfehlen!

News 3) Ripple auf dem Weg Richtung Massenadoption dank Ripay?

Mit der App Ripay kommt Ripple der Massenadoption für XRP immer näher. Ripay stellt eine Schnittstelle bereit, mit der es möglich sein soll, XRP über Telegram, Discord, Matrix oder Slack zu versenden. Damit stehen 500 Millionen potenzieller XRP-User in den Startlöchern.

Die von Kuyawa Kat entwickelte App “Ripay” gewann den ersten Platz auf der PayID Hackathon, bei der insgesamt 360 Entwickler und 40 Projekte die Chance hatten, ein Preisgeld von 25.000 USD zu gewinnen. Das von Ripple selbst finanzierte Event konzentriert sich dieses Jahr darauf, die Einsatzbereiche von XRP und PayID zu fördern, um Ripple dem Otto Normalverbraucher zugänglicher zu machen.

Der Ripple-CEO Brad Garlinghouse hat dabei große Pläne und sieht sein Unternehmen auf gleicher Ebene wie Amazon. In einem Interview der Financial Times sagte er:

Amazon begann als Buchhändler und verkaufte nur Bücher. Wir haben dafür mit Zahlungen begonnen. In zwei Jahren wirst du feststellen, dass Ripple für Zahlungen steht wie Amazon für Bücher.

Quelle: https://www.ft.com/content/7d9c934f-3840-4285-96a7-4bdf7fee9286

Lies hier mehr über Ripay

News 4) IOTA Chrysalis ist live!

IOTA-Fans sind diese Woche auf ihre Kosten gekommen. Chrysalis Phase 1 wurde nun ins Mainnet implementiert. Damit soll es jetzt möglich sein, 1000 Transaktionen pro Sekunden zu verarbeiten. Zuvor lagen diese bei maximal 20 Transaktionen pro Sekunde.

Zusätzlich soll sich die Bestätigungszeit unglaublich verkürzen. So heißt es:

Durch die Ausgabe von Meilensteinen alle 10 Sekunden anstelle von etwa 80 Sekunden sollten die Tokens nun innerhalb von Sekunden statt Minuten von einer Wallet in die andere wandern.

Da sich dadurch die Standard-Software der Nodes verändert hat, müssen die Node-Betreiber auf Hornet v0.5.0 wechseln. Mit dieser sind dann aber auch bis zu 1500 Transaktionen pro Sekunde möglich.

Hier haben wir ein englisches Tutorial für dich, wie du als Node-Betreiber auf Hornet v0.5.0 updaten kannst.

Alles weiteres zu IOTA Chrysalis erfährst du in Romans Video

Lies hier mehr über das Chrysalis-Update

News 5) Video der Woche

Autor