News 1) Unternehmen kaufen Bitcoin als Inflationsschutz

250 Millionen USD – das ist der Betrag, mit dem das börsennotierte Business-Intelligence Unternehmen Microstrategy 21.454 Bitcoins kaufte. Mit Bitcoin will das Unternehmen aufgrund der geldpolitischen Maßnahmen der Zentralbanken einen Inflationsschutz vor Bargeld bieten. Außerdem betrachten sie die Kryptowährung mittlerweile als zuverlässiges Wertaufbewahrungsmittel.

So heißt es in der Pressemitteilung:

Diese Investition spiegelt unsere Überzeugung wider, dass Bitcoin als die am weitesten verbreitete Kryptowährung der Welt ein zuverlässiges Wertaufbewahrungsmittel und ein attraktiver Investitionswert mit einem größeren langfristigen Wertsteigerungspotenzial als Bargeld ist.

https://www.microstrategy.com/us/company/press/microstrategy-adopts-bitcoin-as-primary-treasury-reserve-asset

Weiter sagte CEO Michael J. Saylor in einem Plädoyer für Bitcoin:

Wir sind der Meinung, dass die globale Akzeptanz, der Bekanntheitsgrad der Marke, die Vitalität des Ökosystems, die Dominanz des Netzwerks, die architektonische Belastbarkeit, der technische Nutzen und das Gemeinschaftsethos von Bitcoin ein überzeugender Beweis für seine Überlegenheit als Anlageklasse für diejenigen sind, die einen langfristigen Wertaufbewahrungsort suchen. Bitcoin ist digitales Gold – härter, stärker, schneller und intelligenter als jedes Geld, das ihm vorausgegangen ist. Wir gehen davon aus, dass sein Wert mit den Fortschritten in der Technologie, der zunehmenden Akzeptanz und dem Netzwerkeffekt, der den Aufstieg so vieler Killerkategorien in der modernen Ära angeheizt hat, zunehmen wird.

https://ir.microstrategy.com/news-releases/news-release-details/microstrategy-adopts-bitcoin-primary-treasury-reserve-asset

Es scheint, als werden die Vorzüge von Bitcoin von immer mehr Menschen anerkannt, was vor allem die Bitcoiner unter uns freuen wird.

Lies hier die offizielle Pressemitteilung von Microstrategy

Außerdem gibt es von Roman und Mirco von Bitcoin2Go ein Video über das Thema.
Sehr empfehlenswert!

News 2) Winklevoss-Zwillinge erklären Dave Portnoy Bitcoin

David Scott Portnoy ist ein großer US-amerikanischer Internet-Promi, der sogar schon Donald Trump im weißen Haus interviewen durfte. Daneben unterhält er mit seinem Blog Barstoolsports Millionen von Menschen und hat mit 1,7 Millionen Followern eine enorme Fanbase auf Twitter.

Aber auch mit dem Handel von Wertpapieren hat sich Portnoy einen Namen gemacht. So können ihm hunderttausende von Leuten zugucken, während er in seinen Livestreams Aktien handelt. Er ist laut, vulgär, oberflächlich und hat zusätzlich auch noch Erfolg im Aktienhandel, während er in der einen Hand seinen grünen Gummi-Hammer hin und her schwingt. Seine Art zieht dadurch Millionen von Menschen an. Natürlich dauerte es nicht lange und er bekam Anfragen, ob er nicht auch Kryptowährungen wie Bitcoin und Co handelt.

Für ihn schien bis dahin Bitcoin aber zu kompliziert, zu abstrakt und nicht greifbar genug zu sein. In einem Livestream lud er deswegen die Winklevoss-Zwillige ein, ihm doch bitte Bitcoin zu erklären.

Ich lade die Winklevoss-Zwillinge offiziell in mein Büro ein, um mir Bitcoin zu erklären. Müssen aber die Ruderoutfits tragen.

Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten:

Einladung angenommen

Und tatsächlich. Aufeinmal standen die beiden Brüder auf seiner Haustüre. Im folgenden Video könnt ihr das ganze Treffen ansehen:

Ich bin jetzt der Baron von Bitcoin mit den Winklevoss-Zwillingen @tylerwinklevoss @winklevoss

News 3) Deutschland fördert die Einführung von blockchainbasierten Wertpapieren

Die Blockchain-Technologie schreitet auch in Deutschland weiter voran. So hat das Bundesministerium der Justiz und des Verbraucherschutzes (BMJV) zusammen mit dem Finanzministerium einen Gesetzentwurf veröffentlicht, der die Einführung von elektronischen Wertpapieren prüft. Besonders hieran ist, dass die BMJV die Verbriefung der Wertpapiere über eine Blockchain realisieren will.

In dem Gesetzentwurf steht:

Mit der Etablierung digitaler Wertpapiere wird einer der zentralen Bausteine der Blockchainstrategie der Bundesregierung sowie des gemeinsamen Eckpunktepapiers des BMF und des BMJV zu elektronischen Wertpapieren umgesetzt.

https://www.bmjv.de/SharedDocs/Gesetzgebungsverfahren/DE/Einfuehrung_elektr_Wertpapiere.html

Mit diesem Schritt soll zum einen sichergestellt werden, dass die Marktfähigkeit von Finanzaktiva garantiert bleibt auf der anderen Seite sollen aber auch die Bedingungen für Innovationen im Finanzmarkt verbessert werden.

In der Gesetzgebung heißt es weiter:

Die Anpassung des Rechtsrahmens an neue Technologien, insbesondere die Blockchain-Technologie, dient der Stärkung des Wirtschaftsstandorts Deutschland und der Erhöhung der Transparenz, Marktintegrität und des Anlegerschutzes.

https://www.bmjv.de/SharedDocs/Gesetzgebungsverfahren/DE/Einfuehrung_elektr_Wertpapiere.html

Lies hier das offizielle Gesetzgebungsverfahren des BmJV

News 4) Trump kritisiert Briefwahl – US Postal Service antwortet mit einem blockchainbasierten Abstimmungssystem

In der US-Wahl ist vonseiten des Präsidenten Trumps vermehrt Kritik gefallen, die das Briefwahlsystem der USA kritisiert. Demnach sei das Fälschungsrisiko von Briefwahlen sehr hoch. Ob das nun stimmt oder nicht, mit einem neuen Patent des US Postal Service (USPS) könnten zukünftige Abstimmungssysteme fälschungssicher werden. Alles dank der Blockchain-Technologie.

Mit diesem Mail-In-Abstimmungssystem erhalten Wähler einen Papierstimmzettel mit einem individuellen, computerlesbaren Code. Dieser Code kann mit einem Handy eingescannt werden. Der Wähler kann daraufhin seine Identität verifizieren und die Stimme digital abgeben.

Bei dem Verfahren würde die Wähler-ID von der Abstimmung getrennt bleiben, sodass die Anonymität gewahrt bleibt. Die Stimme wird im Anschluss in der Blockchain gespeichert.

Lies hier das US-Patent des United States Postal Service

News 5) Lagarde-Ansprache an die Jugend – hunderte kommentieren mit Bitcoin

Auf Twitter versuchte die EZB-Chefin Christine Lagarde mit einer Ansprache die jüngere Generation für den Euro und die europäische Geldpolitik zu begeistern.

Was sie nicht erwartet hatte, es hagelte einen wortwörtlichen Shitstorm. Hunderte kommentierten diesen Tweet Pro-aktiv für Bitcoin und gegen das derzeitige Finanzsystem.

Hier einige Kommentare dazu:


Preisstabilität ist nicht vorhanden, da Sie Ihre Währung so stark entwertet haben und Ihre und die Taschen Ihrer # Millionärsfreunde gefüllt haben. Das Spiel ist beendet, Sie werden gleich durch einen nicht korrumpierbaren Algorithmus ersetzt. #Bitcoin Auf Wiedersehen..!

Preisstabilität beschissen. Das eigentliche Mandat ist eine stabile Preiserhöhung.

Es ist Zeit für Plan ₿

News 6) Video der Woche

Autor