Vorwort

Immer wieder werde ich nach meinem Portfolio gefragt.
Leute die meinen Content schon länger verfolgen, wissen, dass ich darüber nur ungern spreche.

Ich möchte vermeiden, dass ihr Investments aufgrund meiner Entscheidungen trefft.
In meinem Portfolio sind manche Positionen größer als sie sein sollten.
Das liegt daran, dass ich früh “auf gut Glück” den ein oder anderen Coin / Token gekauft habe und Glück hatte!

Weiter fragen mich Leute in den Livestreams und unter Videos immer wieder “wie findest du Coin X oder Y?diese Fragen beantworte ich nur ungern bis gar nicht!
Zum einen sind das häufig Projekte abseits der Top 100, zum anderen wird hier nur gefragt, um eventuell sein bereits getätigtes oder noch anstehendes Investment zu rechtfertigen.

In dieser Beitragsreihe geht es ebenfalls nicht darum eine Kaufempfehlung zu abzugeben.
Ich selbst bin nicht in allen genannten Projekten Investiert!

Weiter ist die Zukunft von dezentralen Projekten ungewiss.
Wir können derzeit lediglich logische Rückschlüsse finden und die Zukunft erahnen.

Dieser Artikel soll keine Finanzberatung sein, auch bin ich kein Finanzberater und darf keine Finanzberatung geben!
In diesem Artikel wird die persönliche Meinung des Autors wiedergegeben.

Art und Anwendungsfall

Es gibt unzählige Anwendungsfälle und viele davon sind uns heute noch gar nicht bekannt.

Auch ist nicht jedes Projekt für jeden Anwendungsfall gut geeignet.
Demnach teile ich die Blogeinträge in Funktionen auf.

Die Liste verlinkt euch zu den anderen Beiträgen.
Auch mache ich zu jedem Beitrag ein Video, welches ihr am Ende im Fazit findet.

  1. Payment System
  2. Privacy Payment System
  3. Smart Contract Plattform
  4. Utility Plattform
  5. too big to fail

1. Bitcoin

Als Payment System kommen sehr viele Projekte in Frage.
Doch ich glaube nicht, dass sich hier 30 Projekte durchsetzen werden.

Für mich führt Bitcoin hier die derzeitige und langfristige Spitze an!

“Bitcoin ist veraltet und skaliert zu schlecht”
“Für eine Massenadoption ist Bitcoin nicht bereit”
“Bitcoin ist durch seine Transparenz für Banken etc. nicht zu gebrauchen”

All diese Aussagen stimmen nicht.
Bitcoin und seine Blockchain mögen zwar die ältesten der DLT Protokolle sein, doch sie funktionieren auch am sichersten.

Die Raumsonde New Horizons ist mit dem CPU-Chip der Playstation 1 zum Pluto geschickt worden. – Aber warum? Der Chip ist uralt und langsam!

Es geht nicht um die beste Performance!
Es geht um die höchste Ausfallsicherheit!
Der Chip war millionenfach verkauft und verbaut und im Dauereinsatz.
Darauf wird gesetzt, wenn es wirklich sicher sein muss!

Genau das trifft auch auf Bitcoin zu.

Das weitere Thema ist die Skalierbarkeit.
Seit es Bitcoin gibt, wird sich über dieses Thema gestritten.
Es gibt viele verschiedene Ansätze mehr Transaktionen pro Sekunde zu ermöglichen, doch nicht jeder Ansatz ist wirklich sinnvoll.

Die Core-Developer und Miner haben sich hier für den Weg der kleinen Blöcke und 2nd Layertechnologien entschieden.

Vorteil
die Mainchain bleibt klein und handlich, die skalierung der 2nd Layertechnologien wie Lightning und Liquid erlauben eine nahezu grenzenlose Skalierung.
Dank Liquidnetzwerk können Banken und andere Finanzdienstleister Bitcoin sehr schnell und nahezu kostenlos transferieren.

Nachteil
Es müssen Paymentchannels für das Lightningnetzwerk geöffnet werden, das erfordert eine eigene Lightningnode + eine Bitcoin Transaktion auf der Mainchain.
Viele befürchten, dass so irgendwann nur noch Anbieter Nodes im Lightningnetzwerk betreiben und die User diesen wieder wie einer Bank vertrauen müssen. (Liquidnodes sind generell nur für eine kleine Auswahl an Unternehmen verfügbar)

Ein weiterer Nachteil könnten langfristig sehr teure Transaktionen auf der Mainchain sein, wodurch das eröffnen einer eigenes eigenen Lightningchannels zu teuer wird.
Allerdings ist diese Annahme nicht in Stein gemeißelt.
Es könnte durchaus passieren, dass man sich trotz 2nd Layertechnologien noch für eine “gesunde” Vergrößerung des Blocksizelimits entscheidet, um dieses Problem zu verhindern.

Die Kritik der Transparenz ist ebenfalls unbegründet.
Wir haben bereits Funktionen wie CoinJoins, welche durch Wallets wie Wasabi und Samurai (Whirlpool) gelöst werden.

Bitcoin anonymisieren mit der Wasabi-Wallet und CoinJoins


Aber auch Banken und Finanzdienstleister werden von den aktuellen Entwicklungen wie “Schnorr-Signaturen” und “Taproot” profitieren.

Bitcoin privacy. Was sind Schnorr-Signaturen, P2SH und Taproot?

Fazit

Bitcoin ist für mich das Payment System Nummer 1.
Die Zukunft ist aber auch hier ungewiss. Zwar glaube ich, dass sich Bitcoin als das Payment System unter den DLTs durchsetzt, aber ob es auch in Zukunft die Eigenschaft “be your own Bank” mitbringt, steht in den Sternen und hängt von vielen Faktoren ab.

Da wir es aber selbst in der Hand haben, glaube ich an eine solche Zukunft.
Dieses Video zeigt die Schattenseite von Bitcoin, welche gleichzeitig auch ein großes Maß an Adoption bringen wird.
Weiter zeige ich euch, warum die “Panik” aber nicht ganz begründet ist.

Wird Bitcoin durch die DCG kontrolliert? Die FED hat Ihre Finger im Spiel!
Video zu “Teil 1: bestes Payment System”
Autor

Roman oder einfach der Blocktrainer :)