Kapitel 1: Philosophie

Die Maus sah sie etwas neugierig an und schien ihr mit dem einen Auge zu blinzeln; aber sie sagte nichts.

Jemand der Bitcoin nur oberflächlich betrachtet könnte feststellen, dass es langsam, verschwenderisch, unnötig redundant und zu paranoid ist. Wenn man Bitcoin jedoch neugierig betrachtet könnte man feststellen, dass die Dinge nicht so sind, wie sie auf den ersten Blick erscheinen.

Bitcoin hat die Fähigkeit, deine Annahmen zu nehmen und sie auf den Kopf zu stellen. Nach einer Weile, gerade als du es dir wieder bequem machen wolltest, wird Bitcoin wie ein Elefant in einem Porzellanladen durch die Wand schlagen und deine Annahmen noch einmal zerstören.

Blinde Mönche die einen Elefanten untersuchen
Blinde Mönche, die den Bitcoin-Elefanten untersuchen

Bitcoin ist ein Produkt vieler verschiedener Disziplinen. Wie blinde Mönche, die einen Elefanten untersuchen, nähern sich dieser neuen Technologie alle aus einem anderen Blickwinkel. Und jeder wird zu unterschiedlichen Schlussfolgerungen über die Natur des Tieres kommen.

Die folgenden Lektionen befassen sich mit einigen meiner Annahmen, die Bitcoin zunichte gemacht hat, und den Schlussfolgerungen, zu denen ich gekommen bin. In den ersten vier Lektionen werden philosophische Fragen der Unveränderlichkeit, der Knappheit, der Lokalität und der Identität untersucht.

  • Lektion 1: Unveränderlichkeit und Veränderung
  • Lektion 2: Die Knappheit der Knappheit
  • Lektion 3: Replikation und Lokalisierung
  • Lektion 4: Das Problem der Identität
  • Lektion 5: Eine unbefleckte Empfängnis
  • Lektion 6: Die Macht der freien Meinungsäußerung
  • Lektion 7: Die Grenzen des Wissens

Lektion 5 untersucht, wie die Entstehungsgeschichte von Bitcoin nicht nur faszinierend, sondern auch absolut notwendig für ein führerloses System ist. Die letzten beiden Lektionen dieses Kapitels befassen sich mit der Kraft der freien Meinungsäußerung und den Grenzen unseres individuellen Wissens, was sich in der überraschenden Tiefe des Bitcoin Kaninchenbaus zeigt.

Ich hoffe, dass du die Welt von Bitcoin genauso lehrreich, faszinierend und unterhaltsam finden wirst, wie ich es getan habe und immer noch tue. Ich lade dich ein, dem weißen Kaninchen zu folgen und die Tiefen dieses Kaninchenbaus zu erkunden. Jetzt klammer dich an deine Taschenuhr, steige hinab und genieße den freien Fall.

Lektion 1: Unveränderlichkeit und Veränderung

“Vielleicht bin ich in der Nacht vertauscht worden? Überleg mal: war ich noch dieselbe, als ich heute morgen aufgestanden bin? Ich glaube fast, daß ich mich erinnern kann, mich etwas anders gefühlt zu haben. Aber wenn ich nicht dieselbe bin, dann stellt sich die nächste Frage: Wer in aller Welt bin ich? Ah, das ist das große Problem.”

Bitcoin ist von Natur aus schwer zu beschreiben. Es ist eine neue Sache, und jeder Versuch, einen Vergleich mit früheren Konzepten zu ziehen – sei es durch die Bezeichnung digitales Gold oder das Internet des Geldes – wird das Ganze zwangsläufig verfehlen. Was auch immer Ihre Lieblingsanalogie sein mag, zwei Aspekte von Bitcoin sind absolut notwendig: Dezentralisierung und Unveränderlichkeit.

Eine Möglichkeit Bitcoin zu betrachten ist der Einsatz als automatisierter Gesellschaftsvertrag. Die Software ist nur ein Teil des Puzzles, und zu hoffen, Bitcoin durch eine Änderung der Software zu ändern ist zwecklos. Man müsste den Rest des Netzwerks davon überzeugen die Änderungen zu übernehmen, was mehr ein psychologischer Aufwand als ein softwaretechnisches Vorgehen ist.

Das Folgende mag zunächst absurd klingen, wie so viele andere Dinge in diesem Raum, aber ich glaube, dass es dennoch absolut zutreffend ist: Du wirst Bitcoin nicht ändern, aber Bitcoin wird dich ändern.

“Bitcoin wird uns mehr verändern, als das wir den Bitcoin verändern”

Marty Bent

Es hat lange gedauert, bis ich die Tiefe dieses Themas erkannt habe. Da Bitcoin nur Software und alles open-source ist, kann man die Dinge einfach nach Belieben ändern, oder? Falsch. Sehr falsch. Wenig überraschend, wusste der Erschaffer von Bitcoin dies nur allzu gut.

Die Beschaffenheit von Bitcoin ist so, dass nach der Veröffentlichung der Version 0.1 das Kerndesign für den Rest seines Lebens in Stein gemeißelt wurde.

Satoshi Nakamoto

Viele Menschen haben versucht, die Charakteristika von Bitcoin zu verändern. Bislang sind alle von ihnen gescheitert. Während es ein endloses Meer von Forks (Abspaltungen) und Altcoins gibt, macht das Bitcoin-Netzwerk seine Sache immer noch genau so wie damals als der erste Bitcoin-Node online ging. Die Altcoins werden auf lange Sicht keine Rolle spielen. Die Abspaltungen werden irgendwann verhungern und aussterben. Bitcoin ist das Maß aller Dinge. Solange sich unser grundlegendes Verständnis von Mathematik und/oder Physik nicht ändert, wird es dem “Bitcoin-Honigdachs” weiterhin völlig egal sein was um ihn herum geschieht.

“Bitcoin ist das erste Exemplar einer neuen Lebensform. Sie lebt und atmet im Internet. Sie lebt, weil sie die Menschen dafür bezahlen kann, sie am Leben zu erhalten. […] Sie kann nicht verändert werden. Man kann nicht gegen sie argumentieren. Sie kann nicht manipuliert werden. Sie kann nicht kaputt gemacht werden. Sie kann nicht gestoppt werden. Wenn ein Atomkrieg die Hälfte unseres Planeten zerstören würde, würde sie unversehrt weiterleben. “

Ralph Merkle

Der Herzschlag des Bitcoin-Netzwerks wird alle unsere überdauern.

Die Erkenntnis dessen, veränderte mich mehr als es die vorherigen Blöcke der Bitcoin Blockchain jemals tun werden. Es änderte meine Zeitpräferenz, mein Verständnis von Wirtschaft, meine politischen Ansichten und vieles mehr. Verdammt, es veränderte sogar die Ernährung mancher Menschen. Wenn dir das alles verrückt vorkommt, bist du in guter Gesellschaft. All das ist verrückt, und doch passiert es.

Bitcoin hat mir beigebracht, dass es sich nicht ändern wird. Ich werde es.

Autor

Vor einigen Jahren in das Bitcoin & Blockchain - "rabbit hole" gefallen und seitdem keinen Weg nach draußen gefunden.