Lektion 14: Solides Geld (“sound money”)

„Das erste, was ich zu tun habe,“ sagte sich Alice, als sie in dem Wald umherwanderte, „ist meine richtige
Größe wiederzuerlangen; und das zweite ist, den Weg in den prächtigen Garten zu finden. Ich glaube, das ist
der beste Plan.“

Die wichtigste Lektion die ich von Bitcoin gelernt habe ist, dass auf lange Sicht hartes Geld dem weichen Geld überlegen ist. Hartgeld, auch als sound money (solides oder gesundes Geld) bezeichnet, ist eine weltweit gehandelte Währung die als zuverlässiger Wertspeicher dient.

Zugegeben, Bitcoin ist heute noch jung und volatil. Kritiker werden anführen, dass es nicht sonderlich zuverlässig einen Wert speichert. Das Argument mit der Volatilität geht jedoch am Thema vorbei. Es ist natürlich mit Volatilität zu rechnen. Der Markt wird eine Weile brauchen um den gerechten Preis für dieses neue Geld herauszufinden. Außerdem ist die Volatilität, wie oft scherzhaft hervorgehoben wird, auf einen Messfehler zurückzuführen. Wenn du in Dollar denkst wirst du daran scheitern zu erkennen, dass ein Bitcoin immer ein Bitcoin bleibt.

“Eine feste Geldmenge oder eine Menge, die nur nach objektiven und berechenbaren Kriterien verändert wird, ist eine notwendige Bedingung für einen sinnvollen und gerechten Geldpreis.”

Fr. Bernard W. Dempsey, S.J.

Wie ein kurzer Spaziergang durch den Friedhof der vergessenen Währungen gezeigt hat, sobald die Möglichkeit besteht Geld zu drucken wird auch Geld gedruckt. Bisher war kein Mensch in der Lage dieser Versuchung zu widerstehen.

Bitcoin beseitigt die Versuchung Geld zu drucken auf geniale Weise. Satoshi war sich unserer Gier und Fehlbarkeit bewusst — deshalb wählte er etwas weitaus zuverlässigeres als die menschliche Zurückhaltung: Die Mathematik.

Die Formel für die Angebotsmenge von Bitcoin

Diese Formel ist zwar nützlich um das Angebot von Bitcoin zu beschreiben, sie ist aber im Code eigentlich nirgendwo zu finden. Die Ausgabe neuer Bitcoins erfolgt algorithmisch gesteuert, indem sich die Vergütung, die den Minern als Belohnung bezahlt wird alle vier Jahre reduziert (halbiert). Die obige Formel wird verwendet um schnell zusammenzufassen was unter der Haube passiert. Was wirklich passiert lässt sich am besten an der Veränderung der Höhe der Belohnung pro Block ablesen. Die Belohnung die demjenigen ausgezahlt wird der einen gültigen Block findet, was etwa alle 10 Minuten geschieht.

Das Angebot von Bitcoin liegt bei maximal 20.999.999.9769 BTC

Formeln, logarithmische Funktionen und Exponentiale sind nicht gerade intuitiv zu verstehen. Der Begriff der Solidität (soundness) ist leichter zu verstehen wenn man ihn anders betrachtet. Sobald wir wissen, wie viel es von etwas gibt und sobald wir wissen wie schwer es ist dieses herzustellen oder in die Hände zu bekommen verstehen wir sofort seinen Wert. Was für Picassos Gemälde, Elvis Presleys Gitarren und Stradivari-Geigen gilt, gilt auch für Papiergeld, Gold und Bitcoins.

Die Härte des Fiatgeldes hängt davon ab, wer für den Betrieb der jeweiligen Druckmaschinen verantwortlich ist. Manche Regierungen sind bereit große Mengen an Währung zu drucken, was zu einer schwächeren Währung führt. Andere Regierungen sind eher zurückhaltend beim Geld drucken, was zu einer härteren Währung führt.

Bevor wir Fiatgeld hatten, wurde die “soundness” (Solidität) des Geldes durch die natürlichen Eigenschaften des Materials bestimmt, welches wir als Geld verwendeten. Die Menge an Gold auf der Erde ist durch die Gesetze der Physik begrenzt. Gold ist selten weil Supernovas und Neutronensternkollisionen selten sind. Der “Fluss” des Goldes ist begrenzt, da die Gewinnung des Gutes sehr aufwendig ist. Als schweres Element ist es meist tief unter der Erde vergraben.

Die Abschaffung des Goldstandards ebnete den Weg zu einer neuen Realität: Das Hinzufügen von neuem Geld erfordert nur einen Tropfen Tinte. In unserer heutigen modernen Welt erfordert das Hinzufügen von ein paar Nullen zum Saldo eines Bankkontos noch viel weniger Aufwand: Ein paar Bits die auf einem Bankencomputer geändert werden.

Ein wichtiger Aspekt dieser neuen Realität ist, dass Institutionen wie die FED nicht bankrott gehen können. Sie können jeden Geldbetrag drucken den sie für sich selbst benötigen, praktisch ohne Kosten.”

Jörg Guido Hülsmann

Das oben skizzierte Prinzip lässt sich allgemeiner als das Verhältnis von Stock-to-Flow (Bestand zu Zufluss) ausdrücken. Einfach ausgedrückt ist der Stock (Bestand), wie viel von etwas derzeit vorhanden ist. Für unsere Zwecke ist der Bestand ein Maß für die aktuelle Geldmenge. Der Flow (Zufluss) ist die Menge die über einen bestimmten Zeitraum (z.B. pro Jahr) produziert wird. Der Schlüssel zum Verständnis von solidem Geld (sound money) liegt im Verständnis dieses Stock-to-Flow-Verhältnisses.

Die Berechnung eines Stock-to-Flow Verhältnisses für ein Fiatgeld ist schwierig, denn wie viel Geld es gibt hängt davon ab welche Zahlen man betrachtet. Man könnte nur Banknoten und Münzen (M0) zählen, Bargeld und Ersparnisse mit sofortiger Zugriffsmöglichkeit (M1) hinzufügen, Ersparnisse und Geldeinlagen mit 2-jähriger Laufzeit (M2) hinzufügen und sogar Alle Schulden und Wertpapiere mit hinzufügen (M3). Darüber hinaus ist die Definition und Messung all dessen von Land zu Land unterschiedlich. Da die US-Notenbank die Veröffentlichung von Zahlen für M3 eingestellt hat, werden wir uns mit dem Geldmengenangebot M2 begnügen müssen. Ich würde diese Zahlen gerne vorab überprüfen, aber ich schätze wir müssen der FED vorerst vertrauen.

Gold, eines der seltensten Metalle der Erde hat das höchste Stock-to-Flow-Verhältnis. Nach Angaben des US Geological Survey wurden insgesamt etwas mehr als 190.000 Tonnen abgebaut. In den letzten Jahren wurden rund 3.100 Tonnen Gold pro Jahr gefördert.

Mit diesen Zahlen können wir das Stock-to-Flow-Verhältnis für Gold leicht berechnen: 190.000 Tonnen / 3.100 Tonnen = ~61.

Nichts hat ein höheres Stock-to-Flow-Verhältnis als Gold. Deshalb war Gold bisher das härteste und zuverlässigste Geld das es gab. Es wird oft behauptet, dass das gesamte bisher geförderte Gold in zwei Olypmia Schwimmbecken passen würde. Nach meinen Berechnungen würden wir vier brauchen. Vielleicht sollte das aktualisiert werden oder aber die olympischen Schwimmbäder werden kleiner.

Nun zu Bitcoin. Wie du wahrscheinlich weißt, war das Bitcoin-Mining in den letzten Jahren in aller Munde. Denn wir befinden uns noch in den Anfängen der so genannten Belohnungsära, in der Miner mit verhältnismäßig vielen Bitcoin für ihren Rechenaufwand belohnt werden. Wir befinden uns derzeit in der Belohnungsära Nummer 3, die 2016 begann und Anfang 2020, wahrscheinlich im Mai enden wird. Während die Bitcoin-Geldmenge vorgegeben ist, erlauben die inneren Mechanismen nur die ungefähre Vorhersage des Tages X der Halbierung. Dennoch können wir mit Sicherheit vorhersagen wie hoch das Stock-to-Flow-Verhältnis von Bitcoin sein wird.

Spoiler-Alarm: Es wird hoch sein.

Wie hoch? Nun es stellt sich heraus, dass Bitcoin unendlich hart wird.

Die Visualisierung des Stock-to Flow Modells für Fiat, Gold und Bitcoin

Der Zufluss an neuen Bitcoins wird aufgrund der exponentiellen Abnahme der Mining Belohnungen rapide abnehmen. Dies führt zu einem stark ansteigendem Stock-to-Flow-Verhältnis. Im Jahr 2020 wird das S2F-Verhältnis Bitcoins zum Gold aufschließen und vier Jahre später wird es das von Gold übertreffen. Es verdoppelt seine “soundness”. Diese Verdoppelung wird insgesamt 64 Mal stattfinden. Dank der Macht der Expontentialwerte wird die Zahl der jährlich abgebauten Bitcoins in 50 Jahren unter 100 Bitcoins und in 75 Jahren unter 1 Bitcoin sinken. Die globale Frischversorgung an Bitcoin, den die Blockbelohnung darstellt, wird irgendwann um das Jahr 2140 versiegen und die Produktion von frischen Bitcoin stoppen. Das ist ein sehr langer Zeitraum. Wenn du das liest bist du also sehr früh dran.

Steigendes S2F-Verhältnis des BTC im Vergleich zu Gold

Je weiter sich Bitcoin dem unendlich steigenden Stock-to-Flow Verhältnis annähert, umso solider wird es.

Unendliche “soundness” ist schwer zu übertreffen.

Aus der Sicht der Ökonomie ist die Schwierigkeitsanpassung (difficulty-adjustment) von Bitcoin wahrscheinlich die wichtigste Komponente des Systems. Wie schwer es ist Bitcoin zu schürfen hängt davon ab, wie schnell neue Bitcoins abgebaut werden*. Es ist die dynamische Schwierigkeitsanpassung, die es uns ermöglicht die zukünftige Geldmenge vorherzusagen.

(* Es hängt eigentlich davon ab, wie schnell gültige Blöcke gefunden werden, aber für unsere Zwecke ist dies dasselbe wie “Bitcoins zu schürfen” und wird das es für die nächsten 120 Jahre sein.)

Die Einfachheit des Algorithmus der Schwierigkeitsanpassung mag von seiner Tiefe ablenken, aber der Mechanismus der Schwierigkeitsanpassung ist wirklich eine Revolution von einsteinischem Ausmaße. Dieser stellt sicher, dass die vorbestimmte Geldmenge von Bitcoin nicht beeinflusst wird, unabhängig davon wie viel oder wenig Aufwand für den Abbau aufgewendet wird. Im Gegensatz zu jeder anderen Ressource, egal wie viel Energie jemand in den Abbau von Bitcoin steckt, die Gesamtvergütung wird nicht steigen.

So wie E=mc² die Lichtgeschwindigkeit und damit das absolute Geschwindigkeitslimit in unserem Universum vorgibt, so bestimmt die Schwierigkeitsanpassung von Bitcoin das universelle Geldlimit im Bitcoin System.

Ohne die Schwierigkeitsanpassung wären alle Bitcoins bereits abgebaut worden. Bitcoin hätte seine Kindertage ohne die Schwierigkeitsanpassung wahrscheinlich nicht überlebt. Es ist das was das Netzwerk in seiner Belohnungs-Ära absichert. Es ist das was eine gleichmäßige und faire Verteilung von neuen Bitcoins gewährleistet. Es ist das Thermostat das die Geldpolitik hinter Bitcoin regelt.

Einstein offenbarte uns eine neue Erkenntnis: Egal wie stark man ein Objekt auch beschleunigt, ab einem gewissen Punkt wird man nicht mehr Geschwindigkeit herausholen können. Satoshi zeigte uns auch etwas Neues: Egal wie sehr man nach diesem digitalen Gold graben möchte, irgendwann wird man nicht mehr herausholen können. Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit haben wir ein monetäres Gut von dem man — egal wie sehr man es versucht — nicht mehr produzieren kann.

Bitcoin lehrte mich, dass sound money (gesundes/solides Geld) unerlässlich ist.

Lizenz

Wie auch das Original (https://21lessons.com/) steht dieser Artikel unter der CC BY-SA 4.0 Lizenz. Nähere Informationen dazu findest du hier: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.de

Autor

Vor einigen Jahren in das Bitcoin & Blockchain - "rabbit hole" gefallen und seitdem keinen Weg nach draußen gefunden.