Lektion 13: Teilreservewahnsinn

Aber ach! Dazu war es zu spät! Sie wuchs immer weiter und mußte bald auf dem Boden knien; in der nächsten
Minute reichte nicht einmal mehr dafür der Platz, und sie versuchte jetzt langzuliegen mit einem Ellbogen
gegen die Tür gepreßt und den anderen Arm um den Kopf geschlungen. Immer noch wuchs sie, und als
letzten Ausweg steckte sie einen Arm aus dem Fenster und einen Fuß in den Kamin, indem sie sagte: „Mehr
kann ich nicht tun, was auch geschieht. Was wird nur mit mir werden?“

In der heutigen Zeit sind Geld und Wert keine einfachen Themen mehr. Der Prozess der Geldschöpfung in unserem Bankensystem ist ebenfalls nicht sonderlich simpel und ich werde das Gefühl nicht los, dass dieser bewusst so kompliziert gehalten ist. Was mir bisher nur in akademischen und juristischen Texten begegnet ist, scheint auch in der Finanzwelt üblich zu sein: Nichts wird mit einfachen Worten erklärt, nicht weil es wirklich komplex ist, sondern weil die Wahrheit hinter Schichten und Schichten von Fachjargon und scheinbarer Komplexität verborgen ist. “Expansion der Geldpolitik, quantitative Auflockerung, fiskalische Impulse für die Wirtschaft.” Das Publikum nickt zustimmend mit und ist hypnotisiert von den toll klingenden Worten.

Fractional Reserve Banking (Das sogenannte Mindest- oder Teilreservesystem) und quantitative Lockerung sind zwei dieser ausgefallenen Begrifflichkeiten, die das was wirklich passiert verbergen sollen, indem sie es als komplex und schwer zu verstehen maskieren. Würde man beide Begriffe einem Fünfjährigen erklären würde dieser wohl schnell den Wahnsinn dahinter erkennen.

Godfrey Bloom, der sich in einer Debatte an das Europäische Parlament wandte, sagte es viel besser als ich es je könnte:

“[….] Sie verstehen das Konzept des Bankwesens nicht wirklich. Alle Banken sind pleite. Bank Santander, Deutsche Bank, Royal Bank of Scotland — sie sind alle pleite! Und warum sind sie pleite? Es ist keine höhere Gewalt. Es ist keine Art Tsunami. Sie sind pleite, weil wir ein System haben, das als “Mindestreserve Bankwesen” bezeichnet wird, was bedeutet, dass Banken Geld verleihen können, das sie nicht wirklich haben! Es ist ein krimineller Skandal der schon viel zu lange andauert. […]

Wir haben Falschgeld— manchmal auch als “quantitative Lockerung” verkauft — aber es sind schlicht und einfach Falschgeld mit einem anderen Namen. Der künstliche Druck von Geld, wenn es ein gewöhnlicher Mensch täte würde er für eine sehr lange Zeit ins Gefängnis gehen. […] und bis wir anfangen Bänker ins Gefängnis zu schicken — und ich schließe Zentralbanker und Politiker mit ein — wird es so weitergehen.”

Godfrey Bloom

Lasst mich den wichtigsten Teil dieser Aussage nochmal wiederholen: Banken können Geld verleihen das sie nicht wirklich haben.

Dank des Fractional-Reserve-Bankings muss eine Bank nur einen kleinen Bruchteil von jedem Dollar den sie erhält als Absicherung behalten. Dieser Anteil liegt zwischen 0 und 10% normalerweise am unteren Ende, was die Dinge noch viel schlimmer macht.

Lasst uns ein konkretes Beispiel anschauen um den ganzen Wahnsinn dahinter zu verstehen: Wir gehen von 10% aus. Mit diesem Beispiel sollten wir in der Lage sein alle Berechnungen in unserem Kopf durchzuführen. Eine Win-win Situation. Wenn du also $100 zu einer Bank bringst — weil du es nicht unter deiner Matratze aufbewahren willst — müssen die Banken nur den vereinbarten Bruchteil davon behalten. In unserem Beispiel wäre das $10 denn 10% von $100 sind $10. Ganz easy, oder?

Also was machen Banken mit dem Rest des Geldes? Was passiert mit deinen 90 Dollar? Sie tun genau das was Banken tun, sie verleihen es an andere Menschen. Das Ergebnis ist ein Geldschöpfungsmultiplikatoreffekt der die Geldmenge in der Wirtschaft enorm erhöht. Ihre Ersteinzahlung von $100 wird sich bald in $ 190 verwandeln. Indem dann der 90%-Anteil der neu geschaffenen $ 90 verliehen wird, wird es bald $ 271 in der Wirtschaft geben. Und danach $ 343,90. Die Geldmenge nimmt rekursiv zu, da die Banken wortwörtlich Geld verleihen das sie nicht haben. Ohne ein einziges Abrakadabra verwandeln Banken $ 100 in tausend Dollar oder mehr. Es stellt sich heraus, eine Verzehnfachung ist easy. Es braucht nur ein paar Verleihrunden.

Wie aus 100$ dank Teilreservesystem immer mehr wird…

Versteht mich nicht falsch: An der Kreditvergabe ist nichts falsch. An Zinsen gibt es nichts auszusetzen. Es gibt nicht mal etwas an den guten alten Banken auszusetzen, bei denen man sein Vermögen viel sicherer lagern konnte, als in der Sockenschublade.

Die Zentralbanken sind aber ein anderes Biest. Sie sind halb öffentlich und halb privat. Sie spielen Gott mit etwas das jeden betrifft der Teil unserer globalen Zivilisation ist, haben kein Gewissen, sind nur an der unmittelbaren Zukunft interessiert und müssen niemandem Rechenschaft ablegen.

Aktuell ist Bitcoin auch noch inflationär, dies wird aber bald aufhören. Das streng begrenzte Angebot von 21 Millionen Bitcoins wird die Inflation schließlich vollständig beseitigen. Wir haben jetzt zwei monetäre Welten: eine inflationäre in der Geld willkürlich gedruckt wird und die Welt von Bitcoin in der das Endangebot fest fixiert und für jeden leicht zu überprüfen ist. Die eine wird uns durch Gewalt aufgezwungen, die andere kann von jedem der dies wünscht unterstützt werden. Keine Eintrittsbarrieren und niemand, den man um Erlaubnis bitten müsste. Freiwillige Teilnahme. Das ist das Schöne an Bitcoin.

Ich würde argumentieren, dass der Streit zwischen keynesianischen und österreichischen Ökonomen nun nicht mehr rein akademisch ist. Satoshi gelang es ein System für Werttransfer auf Steroiden aufzubauen und damit das solideste/gesündeste Geld zu schaffen, dass es bisher gab. Auf die eine oder andere Weise werden immer mehr Menschen etwas über den Betrug erfahren, der uns als Fractional-Reserve-Banking verkauft wird. Falls sie zu ähnlichen Ergebnissen kommen, wie die Bitcoiner oder Anhänger der österreichischen Schule der Ökonomie, sind sie frei sich dem ständig wachsenden Internet des Geldes anzuschließen. Niemand kann sie aufhalten wenn sie sich dafür entscheiden.

Bitcoin lehrte mich, dass Fractional-Reserve-Banking purer Wahnsinn ist.

Lizenz

Wie auch das Original (https://21lessons.com/) steht dieser Artikel unter der CC BY-SA 4.0 Lizenz. Nähere Informationen dazu findest du hier: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.de

Autor

Vor einigen Jahren in das Bitcoin - "rabbit hole" gefallen und seitdem keinen Weg nach draußen gefunden.